Synergy Grants

Die ERC Synergy Grants fördern Teams von zwei bis vier vielversprechenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern.

Schmuckbild

Adobe Stock / cppzone

Zielgruppe der ERC Synergy Grants (SyG) sind Teams von zwei bis vier vielversprechenden Forschenden.

Die Projekte sollen zu Entdeckungen an den Schnittstellen zwischen etablierten Disziplinen und zu substantiellen Fortschritten an den Grenzen des Wissens führen. Denkbar sind die Entwicklung neuer Methoden und Techniken, sowie ungewöhnliche Herangehensweisen. Die Projekte sollen nur durch die Zusammenarbeit der benannten Forscherinnen und Forscher möglich sein. Es muss deutlich werden, warum das Vorhaben nur durch diese Zusammenarbeit sinnvoll und erfolgversprechend ist.

Antragstellende werden je nach Stand ihrer wissenschaftlichen Karriere unter den Starting-, Consolidator- oder Advanced-Grant-Kriterien begutachtet. Dazu zählen unter anderem wichtige unabhängig verfasste Publikationen, Publikationen als Erstautorin oder -Autor in führenden internationalen Zeitschriften, (übersetzte) Monographien, Patente, Vorträge auf internationalen Konferenzen oder nationale und internationale Wissenschaftspreise. Die genauen Voraussetzungen erläutert der Leitfaden für Antragstellende der jeweiligen Ausschreibung.

Die Förderung kann für bis zu 6 Jahre beantragt werden mit einem maximalen Budget von 10 Millionen Euro. Es ist möglich, zusätzlich Fördergelder in Höhe von 4 Millionen Euro zu erhalten. Das Geld kann zum Beispiel verwendet werden für projektrelevante Großgeräte (large equipment), wenn Forschende für das ERC-Projekt aus einem sogenannten Drittstaat in die EU oder einen zu Horizont Europa assoziierten Staaten kommen oder für Kosten, die bei längeren Feldversuchen auftreten. Mit dem ERC-Grant können 100 Prozent der gesamten förderfähigen direkten Kosten des Projekts und ein Overheadbeitrag von pauschal 25 Prozent der gesamten förderfähigen direkten Kosten beantragt werden.

Für die Durchführung des Synergy-Grant-Projekts müssen die Forschenden (Principal Investigators, PI) mindestens 30 Prozent der Arbeitszeit für das ERC-Projekt arbeiten und mindestens 50 Prozent der Arbeitszeit innerhalb der EU oder eines assoziierten Staates einplanen. Diese Anteile müssen später nachgewiesen werden. Letzteres gilt nicht für den PI, der in einem Drittstaat ansässig ist.

Die weiteren Bewerbungsvoraussetzungen finden Sie hier.

Ergebnisse vergangener Ausschreibungen

Informationen zu den vergangenen Ausschreibungen nach Förderlinie, Jahr, Forschungsbereich und Land finden Sie auf der Seite des ERC.

Alle Ergebnisse der Synergy-Grant-Ausschreibungen finden sie hier kurz zusammengestellt. Die Zusammensetzungen der Gutachtergruppen (Panel)  finden Sie auf unserer Dokumentenseite.

Synergy Grant 2019

Synergy Grant 2018

Synergy Grant 2013

  • Es gingen 449 Anträge ein. Damit sind zwar weniger Anträge eingegangen als im letzten Jahr, die Ausschreibung ist aber dennoch deutlich überzeichnet. Die Erfolgsquote liegt bei circa 3 Prozent.
  • Von den 150 Millionen Euro wurden 13 Projekte in ganz Europa gefördert, mit 45 Principal Investigators (PI).
  • 2 der Projekte haben in Deutschland die Haupt-Gasteinrichtung, an weiteren 3 sind deutsche Einrichtungen beteiligt. Insgesamt 12 PIs sind an deutschen Einrichtungen angesiedelt – deutlich mehr als in allen anderen Ländern (in Spanien 7, in Großbritannien 6).
  • Pressemitteilung (18. Dezember 2013)
  • Projektbeispiele
  • Komplette Ergebnisliste
  • Liste der geförderten Projekte
  • Vorsitzende der fünf Evaluierungsgruppen (Panel)

Synergy Grant 2012

  • Bei der ersten Ausschreibung der Synergy Grants (SyG-2012) mit Einreichungsfrist im Januar 2012 gingen insgesamt 710 Anträge ein.
  • Es wurden 11 Projekte gefördert. Das durchschnittliche Projektbudget liegt bei 11,5 Millionen Euro.
  • 4 der Projekte sind schwerpunktmäßig in Deutschland angesiedelt (Corresponding Host Institution). An einigen Projekten sind auch mehrere Einrichtungen, teilweise grenzüberschreitend, beteiligt.
  • Pressemitteilung (17. Dezember 2012)
  • Liste der geförderten Projekte
  • Vorsitzende der fünf Evaluierungsgruppen (Panel)