EIC Accelerator

Start-ups und KMU können mit dem EIC Accelerator ihre hochrisikoreichen Innovationen zur Marktreife und darüber hinaus entwickeln. Das Instrument bietet dafür neben Zuschüssen auch Beteiligungskapital (Mischfinanzierung).

Schmuckbild

 Getty Images / Gorodenkoff

Der EIC Accelerator richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen (KMU) inklusive Start-ups, die disruptive, hochrisikoreiche Innovationen mit großem Marktpotenzial entwickeln. Angesprochen sind in erster Linie Unternehmen, die über ein hohes Wachstumspotenzial verfügen und planen europäisch beziehungsweise international zu skalieren. Der EIC Accelerator richtet sich ausschließlich an Einzelantragsteller. Wenn der Antrag gestellt wird, muss die Innovation einen Technologiereifegrad (Technology Readiness Level, TRL) von 5 oder 6 haben ("Demonstrator liegt vor"). Kern des Accelerators ist eine themenoffene Ausschreibung. Daneben gibt es thematische Ausschreibungen zu besonderen strategischen Herausforderungen vorgesehen ("Challenges").

Die Unterstützung erfolgt in der Regel als Mischfinanzierung. Neben einer Finanzhilfe erhalten erfolgreiche KMU Risikokapital in Form von Eigenkapital, das insbesondere für sehr marktnahe Aktivitäten bestimmt ist. In Ausnahmefällen können KMU auch eine reine Finanzhilfe beantragen ("Grant Only"). Finanzhilfen werden bis zu einer Höhe von 2,5 Millionen Euro (Förderquote 70 %) gewährt. Der Umfang des Eigenkapitals liegt zwischen 0,5 und 15 Millionen Euro.

Weitere Informationen