Eine weiße Leiter ragt in einen blauen Himmel hinein

Künftige und neu entstehende Technologien: Future and Emerging Technologies (FET)

Förderung von neuartiger, hochriskanter und wegbereitender Grundlagenforschung zur langfristigen Umsetzung visionärer Technologieansätze. Als eigenständiger Programmbereich in Horizont 2020 ist FET im Schwerpunkt "Wissenschaftsexzellenz" angesiedelt. Interdisziplinäre Konsortien streben nach technologischen Durchbrüchen mit einem großen gesellschaftlichen bzw. industriellen Potenzial.

Visionäre Ideen bereiten den Weg für zukünftige Technologielinien. Diese entstehen vor allem durch interdisziplinäre Kooperationen, beispielweise von Natur- und Ingenieurwissenschaften, Lebenswissenschaften, Geistes- und Sozialwissenschaften. FET richtet sich an Hochschulen und Forschungseinrichtungen sowie High-Tech-Unternehmen. Mit FET sollen radikal neue Technologiekonzepte langfristig umgesetzt werden. Dazu werden exzellenzorientierte, visionäre und risikobehaftete Projekte in einem frühen Entwicklungsstatus gefördert. Die FET-Mission ist häufig eine Gradwanderung zwischen Vision und Machbarkeit. Aber vielversprechende neue Technologiebereiche schaffen die Grundlage für Europas industrielle Führungsposition und die Bewältigung der großen, gesellschaftlichen Herausforderungen.

Die Verortung von FET im Schwerpunkt "Wissenschaftsexzellenz" unterstreicht die thematische Öffnung für alle wissenschaftlichen Disziplinen. Im 7. EU-Forschungsrahmenprogramm (7. FRP) war der gleichnamige Förderbereich auf Pionierforschung für Forschungsverbünde aus den Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) und Energie beschränkt.

Der Programmbereich verfügt insgesamt über ein Budget von etwa 2,6 Milliarden Euro. Drei sich ergänzende Förderlinien bieten Kooperationschancen - vom kleinen Projekt bis hin zu großdimensionierten Forschungsinitiativen: 

Die Grafik bildet die FET Förderlinien „FET Open, FET Proactive und FET Flagships als ineinandergreifende bunte Zahnräder ab. FET Open als kleinstes Rad mit dem Inhalt „Entwicklung neuer, visionärer Ideen, FET Flagship wesentlich größer beinhaltet die Großprojekte „Graphene und Human Brain“ und FET Proactive dazwischen mit dem Inhalt Forschungscluster. Ein blauer Bogen umschließt die Räder und reicht von offen, individuell auf der linken Seite bis agenda-basiert und multidisziplinär auf der rechten Seite.

Graphik: FET-Förderlinien, EU-Büro des BMBF

 

  • FET Open zielt auf die themenoffene Förderung visionärer Ideen in Wissenschaft und Technologie im Frühstadium ab. Vierzig Prozent des Budgets sind für diese Förderlinie vorgesehen. FET Open stellt aufgrund des vereinfachten Antragsverfahrens und der thematischen Offenheit eine attraktive Beteiligungsmöglichkeit für neue Akteure in der EU-Forschungsförderung dar, wie intensiv forschende Unternehmen und junge, interdisziplinär ausgerichtete Forschergruppen.
  • FET Proactive unterstützt vielversprechende neue Technologiethemen und deren interdisziplinäre Forschungscommunities. Größere Konsortien gehen dabei den technologischen Möglichkeiten und gesellschaftlichen Auswirkungen von spezifischen Forschungsthemen nach, die im Arbeitsprogramm vorgegeben sind. Zusätzlich werden im Rahmen von FET Proactive auch die Aktivitäten der Public Private Partnership "High Performance Computing" gefördert.
  • Die FET Flagships "Human Brain" und "Graphene" sind großdimensionierte, wissenschaftsgesteuerte Forschungsinitiativen mit einer voraussichtlichen Laufzeit von 10 Jahren und einem Gesamtbudget von 1 Milliarde Euro. Ziel ist es, Europa in eine Führungsposition bei der Lösung zentraler wissenschaftlich-technologischer Herausforderungen zu bringen.

    Die aktuellen Kooperationschancen für den Bereich FET finden Sie ausführlich im Arbeitsprogramm 2016/17 oder in Kurzform auf unseren Unterseiten zu FET Open, FET Proactive und FET Flagships. Neben Forschungsprojekten werden auch Vernetzungs- und Begleitmaßnahmen im FET-Bereich gefördert.