Synergien in Horizon Europe und ESIF post 2020

Bunte Holzwürfel auf einem bunten Fadennetz

Foto: foto-ruhrgebiet / Thinkstock

Der komplementären und kohärenten Förderung mit anderen europäischen Programmbereichen wird in den neuen Verordnungsvorschlägen beider Programmbereiche (Horizon Europe und ESIF) wesentlich mehr Bedeutung beigemessen als in allen Vorgängerprogrammen; besonders im Horizont-Europa-Vorschlag findet sich eine Vielzahl konkreter Vorschläge. Das ist die Antwort der Europäischen Kommission auf die Ergebnisse der letzten Zwischenevaluierungen und der allgemeinen Forderung aus Politik- und Experten- sowie FuI-Szene nach Synergien, die praktisch umsetzbar und bereits in den Verordnungsvorschlägen verankert sind sowie gegenseitig Bezug nehmen:

Synergien zwischen den Unionsprogrammen sollen intensiv angeregt und verbessert werden durch einen strategischen Planungsprozess, der als Referenzrahmen für die FuI-Förderung im gesamten EU-Haushalt dienen soll (Formulierung in Horizont Europa).

Effektive und operationelle Synergien sollen dazu beitragen, die Schnittstellen zwischen Wissenschaft und Politik zu entwickeln, Politikbedarfe anzusprechen und die schnellere Aufnahme von FuI-Ergebnissen zu unterstützen sowie gemeinsame Ziele und Maßnahmen zu verfolgen (etwa in Partnerschaften oder bei den Missionen).

Erstmals werden konkrete Vorschläge zur Ermöglichung von Synergien gemacht. Ein großer Schritt in Richtung Vereinfachung und Harmonisierung und somit zur Stärkung von Synergien liegt etwa in der neu geschaffenen Möglichkeit der Übernahme von Horizont-Europa-Regeln für Projekte mit FuI-Bezug aus anderen Förderbereichen. Der Vorteil liegt - gerade im Bereich der ESIF-Förderung – in der Ausnahme von der Beihilfeprüfung, aber auch in der vereinfachten Kostenabrechnung für Verwaltungsbehörden sowie in der höheren Durchlässigkeit für Antragsteller der beiden Programmbereiche.

Um diese Vorschläge umzusetzen, bedarf es einer frühzeitigen Einbindung der regionalen Verwaltungsbehörden, um den gegenseitigen Nutzen zu gewährleisten und die Voraussetzung zur Umsetzung von Synergien rechtzeitig in den Innovationsstrategien der Regionen sowie der Operationellen Programme zu schaffen.

Die Geschäftsstelle Synergiendialog hat alle Synergienaspekte, die in den Verordnungsvorschlägen zu Horizont Europa und den ESIF post 2020 (EFRE und ESF+) aufgeführt sind, in einer Tabelle zusammengestellt und einander spiegelbildlich gegenübergestellt. Bisher sind hier nur die Aspekte angeführt, die in beiden Verordnungen angesprochen werden. Eine Fortführung der Tabelle zu Aspekten, die implizit enthalten sind oder einseitig nur von einer Programmseite vorgeschlagen werden, ist beabsichtigt. Ebenso wird diese erneut überarbeitet, wenn die Europäische Kommission neue Vorschläge veröffentlicht.

Zur Übersicht