Aktuelles

Cherenkov Telescope Array (CTA), Prototyp eines großen Spiegels, La Palma. Foto: Tomohiro Inada

Cherenkov Telescope Array (CTA), Prototyp eines großen Spiegels, La Palma. Foto: Tomohiro Inada

  • Foto: Sergey Galushko / Thinkstock

    ESFRI Open Session am 30. Juni 2022

    Am 30. Juni 2022 findet das nächste Treffen des ESFRI Forums statt. Zum dritten Mal sind auch externe Teilnehmende zu einer "Open Session" mit dem Titel "Research Infrastructures and Big Data" willkommen, die von 13:00 bis 14:30 Uhr CEST in virtuellem Format stattfindet. Auf der Tagesordnung stehen ein Bericht der ESFRI-Vorsitzenden Jana Kolar sowie Präsentationen von sechs Forschungsinfrastrukturen. Die detaillierte Agenda ist bald auf der Event-Website verfügbar.

    Die Open Sessions des ESFRI Forums sind ein Instrument der Kommunikationsstrategie und dienen der Information von ESFRI-Delegierten und externen Teilnehmenden über allgemeine Entwicklungen in ESFRI und in den ESFRI-Forschungsinfrastrukturen. In jeder Sitzung stellen sich darüber hinaus einige ESFRI-Projekte und Landmarks vor.

    Zur Teilnahme ist eine Registrierung unter diesem Link erforderlich. Die Sitzung wird aufgezeichnet. Die Aufnahmen der beiden letzten Sitzungen zur COVID-19-Pandemie und dem Europäischen Green Deal können über YouTube aufgerufen werden.

  • Foto: Comstock Images / Thinkstock

    Transnationaler Zugang zu High-End-Genomikanwendungen und zur Analyse genomischer Daten

    Die Forschungsinfrastruktur EASI-Genomics vereint mehrere der großen europäischen Genomzentren, um Forschenden den Zugang zu modernsten DNA-Sequenzierungstechnologien in einem Rahmen zu erleichtern, der die Einhaltung ethischer und gesetzlicher Anforderungen sowie ein FAIRes und sicheres Datenmanagement gewährleistet.

    EASI-Genomics unterstützt Forschende bei der Sequenzierung der nächsten Generation und anderer High-End-Genomikanwendungen und der Analyse genomischer Daten. Der vierte Aufruf für den transnationalen Zugang ist jetzt offen und begrüßt Vorschläge aus Wissenschaft und Industrie. EASI-Genomics stellt ausgewählten Projekten kostenlose Sequenzierungs- und Datenanalysedienste zur Verfügung. Interessierte Forschende sollten die Bedingungen auf der Website von EASI-Genomics, Twitter: @EasiGenomics und im Ausschreibungstext einsehen. Deadline für die Online-Einreichung ist der 10. April 2022, 23:55 Uhr MEZ.

    Zögern Sie nicht, easi-genomics@mdc-berlin.de zu kontaktieren, wenn Sie weitere Informationen zu dieser Ausschreibung wünschen.

  • Foto: abluecup / Thinkstock

    Agendaprozess zu grünem Wasserstoff – öffentliche Konsultation

    Eine europaweite öffentliche Konsultation im Rahmen des Agendaprozesses zu grünem Wasserstoff ruft alle interessierten Parteien dazu auf, ihre Ideen zur Vorbereitung einer gemeinsamen strategischen Forschungs- und Innovationsagenda (SRIA) beizutragen. Der Agendaprozess wurde 2021 als Pilotinitiative des neuen Europäischen Forschungsraums (EFR) gestartet und bringt Wissenschaft, Industrie, Zivilgesellschaft sowie die öffentliche Verwaltung zusammen, um eine inter- und transdisziplinäre europäische Gemeinschaft für grünen Wasserstoff zu bilden.
     
    Bringen Sie jetzt Ihre Ideen zu grünem Wasserstoff ein! Die Umfrage dauert ca. 30 Minuten und ist bis zum 26. September 2021 geöffnet.

     

  • Foto: abluecup / Thinkstock

    ESFRI Stakeholder Forum: Interessensbekundungen jetzt möglich

    Das Europäische Strategieforum für Forschungsinfrastrukturen (ESFRI) wird zukünftig regelmäßig das ESFRI Stakeholder Forum veranstalten: eine neu etablierte Plattform, welche den Dialog zwischen verschiedenen Forschungsinfrastruktur-Stakeholdern verstärken soll. Es wird am 8. Dezember erstmals stattfinden, voraussichtlich in Ljubljana bzw. hybrid. In diesem Zusammenhang findet nun bereits eine Interessensbekundung statt – wenn Sie also Interesse haben, sich (ggfs. auch längerfristig) als Stakeholder zu registrieren, finden Sie hier den Anmeldelink sowie genauere Informationen zum geplanten Stakeholder Forum auf den Seiten von ESFRI.

  • EUB

    Seitenumfang von Anträgen in Destination 3: INFRA-SERV

    Bei den Anträgen zur Destination 3 "Research infrastructure services to support health research, accelerate the green and digital transformation, and advance frontier knowledge" (INFRASERV) darf die Länge von Teil B bis zu 100 Seiten betragen. Die Angabe von 45 Seiten aus dem Standard-Template zu Teil B kann daher nach Angaben der zuständigen Exekutivagentur der Europäischen Kommission vernachlässigt werden. Außerdem sind die Excel-Tabellen zum Thema Zugang nicht Bestandteil dieser 100 Seiten, sondern können zusätzlich angehängt werden.
     
    Die Frist zur Einreichung von Anträgen für die aktuelle Ausschreibung ist der 23. September 2021, 17 Uhr Brüsseler Zeit. Das komplette Arbeitsprogramm für Forschungsinfrastrukturen 2021-2022 finden Sie unter diesem Link.

     

  • Foto: abluecup / Thinkstock

    Neue Forschungsinfrastrukturen auf der ESFRI Roadmap

    Nach zwei Jahren strenger Evaluierung hat das Europäische Strategieforum für Forschungsinfrastrukturen (ESFRI) die 11 neuen Projekte bekannt gegeben, die es neu auf die europäische Roadmap für Forschungsinfrastrukturen geschafft haben. Darunter sind zum Beispiel OPERAS, eine Forschungsinfrastruktur für die Entwicklung der offenen wissenschaftlichen Kommunikation in den Sozial- und Geisteswissenschaften, EIRENE, eine Forschungsinfrastruktur zu umweltbedingten Gesundheitsfaktoren, und das "Generations and Gender Programme" (GGP) für Längsschnittdaten zu Bevölkerungs- und Familiendynamik.

  • Foto: deyangeorgiev / Thinkstock

    Arbeitsprogramm Forschungsinfrastrukturen veröffentlicht

    Die Europäische Kommission hat am 15. Juni 2021 das Arbeitsprogramm Forschungsinfrastrukturen 2021 - 2022 veröffentlicht. Weitere Dokumente, wie etwa die Antragstemplates, Templates mit Hinweisen für das Schreiben des Antrages oder Excel-Tabellen für den Transnationalen Zugang (TNA), werden mit der jeweiligen Öffnung der Bewerbungsaufrufe bereitgestellt. Die ersten Bekanntmachungen öffnen am 22. Juni 2021.

  • Foto: cnythzl / Thinkstock

    Horizont Europa: Soforthilfe-Arbeitsprogramm für dringliche Forschungstätigkeiten zu Coronavirus-Varianten

    Erste Aufforderungen für Forschungsinfrastrukturen im neuen Forschungsrahmenprogramm veröffentlicht

    Vom 13. April bis 6. Mai sind zwei neue Ausschreibungen geöffnet, die schnell und wirksam Forschungsinfrastrukturen dabei unterstützen sollen, den Datenaustausch zu beschleunigen und zügig Unterstützung und Fachwissen für die Forschung bereitzustellen:

    1. FAIRer und offener Datenaustausch zur Unterstützung der europäischen Vorsorge für COVID-19 und andere Infektionskrankheiten sowie
    2. Forschungsinfrastrukturdienste für schnelle Forschungsreaktionen auf COVID-19 und andere Infektionskrankheiten.

    Die Europäische Kommission hat die neuen Aufforderungen am 7. April veröffentlicht, um die Bedrohung durch Varianten des Coronavirus zu bekämpfen und die langfristige Vorsorge vor zukünftigen Epidemien zu stärken. Für Forschungsinfrastrukturen wurden 33 Mio. Euro bereitgestellt. Zwei weitere Aufforderungen wurden im Bereich der Gesundheitsforschung veröffentlicht.

    Den Ausschreibungstext finden Sie im „Funding & tender opportunities“-Portal der Europäischen Kommission und unter diesem Link.

  • Foto: Alexey Klementiev / Thinkstock

    Entwurf des Arbeitsprogramms 2021/2022 zu Forschungsinfrastrukturen

    Vorläufige Orientierung zu den Ausschreibungen verfügbar

    Auf der Internetseite "Register of Commission Expert Groups", in dem die EU Kommission in den Expertengruppen diskutierte Dokumente im Sinne des Transparenzprinzips bereitstellt, ist ein Entwurf des Programmteils für Forschungsinfrastrukturen mit den Ausschreibungsthemen für die Jahre 2021 und 2022 verfügbar. Die Dokumente finden sich unter diesem Link.

    An dieser Stelle sei ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es sich hierbei um einen unverbindlichen Entwurf handelt, der eine erste Orientierung bieten kann. Da die Beratungen noch nicht abgeschlossen sind, kann es noch zu Änderungen kommen. Die finale Fassung wird erst nach Annahme der offiziellen Rechtstexte von Horizont Europa veröffentlicht. Für eine Antragstellung relevant ist ausschließlich die Version des Arbeitsprogramms, die im Funding & Tenders Portal veröffentlicht wird. Die NKS FIS wird zeitnah über neue Versionen informieren.