Aktuelles

Cherenkov Telescope Array (CTA), Prototyp eines großen Spiegels, La Palma. Foto: Tomohiro Inada

Cherenkov Telescope Array (CTA), Prototyp eines großen Spiegels, La Palma. Foto: Tomohiro Inada

  • Foto: abluecup / Thinkstock

    Neue Forschungsinfrastrukturen auf der ESFRI Roadmap

    Nach zwei Jahren strenger Evaluierung hat das Europäische Strategieforum für Forschungsinfrastrukturen (ESFRI) die 11 neuen Projekte bekannt gegeben, die es neu auf die europäische Roadmap für Forschungsinfrastrukturen geschafft haben. Darunter sind zum Beispiel OPERAS, eine Forschungsinfrastruktur für die Entwicklung der offenen wissenschaftlichen Kommunikation in den Sozial- und Geisteswissenschaften, EIRENE, eine Forschungsinfrastruktur zu umweltbedingten Gesundheitsfaktoren, und das "Generations and Gender Programme" (GGP) für Längsschnittdaten zu Bevölkerungs- und Familiendynamik.

  • Foto: deyangeorgiev / Thinkstock

    Arbeitsprogramm Forschungsinfrastrukturen veröffentlicht

    Die Europäische Kommission hat am 15. Juni 2021 das Arbeitsprogramm Forschungsinfrastrukturen 2021 - 2022 veröffentlicht. Weitere Dokumente, wie etwa die Antragstemplates, Templates mit Hinweisen für das Schreiben des Antrages oder Excel-Tabellen für den Transnationalen Zugang (TNA), werden mit der jeweiligen Öffnung der Bewerbungsaufrufe bereitgestellt. Die ersten Bekanntmachungen öffnen am 22. Juni 2021.

  • Foto: cnythzl / Thinkstock

    Online-Veranstaltung "Horizon Europe Info Days 2021" - Forschungsinfrastrukturen

    28. Juni 2021, ab 9:00 Uhr, Informationsveranstaltung der Europäischen Kommission

    Am 28. Juni 2021 wird die Europäische Kommission sich in der Informationsreihe zum neuen Programm Horizont Europa gezielt dem Arbeitsprogramm Forschungsinfrastrukturen inklusive der "European Open Science Cloud" widmen.

    Wir empfehlen Ihnen die Teilnahme, wenn Sie sich einen Überblick über die Fördermaßnahmen für Forschungsinfrastrukturen verschaffen oder die Ausschreibungen INFRADEV, INFRASERV, INFRAEOSC, INFRATECH und INFRANET im Speziellen kennen lernen möchten.
     
    Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

    Tagesordnung und Livestream

  • Foto: cnythzl / Thinkstock

    Horizont Europa: Soforthilfe-Arbeitsprogramm für dringliche Forschungstätigkeiten zu Coronavirus-Varianten

    Erste Aufforderungen für Forschungsinfrastrukturen im neuen Forschungsrahmenprogramm veröffentlicht

    Vom 13. April bis 6. Mai sind zwei neue Ausschreibungen geöffnet, die schnell und wirksam Forschungsinfrastrukturen dabei unterstützen sollen, den Datenaustausch zu beschleunigen und zügig Unterstützung und Fachwissen für die Forschung bereitzustellen:

    1. FAIRer und offener Datenaustausch zur Unterstützung der europäischen Vorsorge für COVID-19 und andere Infektionskrankheiten sowie
    2. Forschungsinfrastrukturdienste für schnelle Forschungsreaktionen auf COVID-19 und andere Infektionskrankheiten.

    Die Europäische Kommission hat die neuen Aufforderungen am 7. April veröffentlicht, um die Bedrohung durch Varianten des Coronavirus zu bekämpfen und die langfristige Vorsorge vor zukünftigen Epidemien zu stärken. Für Forschungsinfrastrukturen wurden 33 Mio. Euro bereitgestellt. Zwei weitere Aufforderungen wurden im Bereich der Gesundheitsforschung veröffentlicht.

    Den Ausschreibungstext finden Sie im „Funding & tender opportunities“-Portal der Europäischen Kommission und unter diesem Link.

  • Foto: Alexey Klementiev / Thinkstock

    Entwurf des Arbeitsprogramms 2021/2022 zu Forschungsinfrastrukturen

    Vorläufige Orientierung zu den Ausschreibungen verfügbar

    Auf der Internetseite "Register of Commission Expert Groups", in dem die EU Kommission in den Expertengruppen diskutierte Dokumente im Sinne des Transparenzprinzips bereitstellt, ist ein Entwurf des Programmteils für Forschungsinfrastrukturen mit den Ausschreibungsthemen für die Jahre 2021 und 2022 verfügbar. Die Dokumente finden sich unter diesem Link.

    An dieser Stelle sei ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es sich hierbei um einen unverbindlichen Entwurf handelt, der eine erste Orientierung bieten kann. Da die Beratungen noch nicht abgeschlossen sind, kann es noch zu Änderungen kommen. Die finale Fassung wird erst nach Annahme der offiziellen Rechtstexte von Horizont Europa veröffentlicht. Für eine Antragstellung relevant ist ausschließlich die Version des Arbeitsprogramms, die im Funding & Tenders Portal veröffentlicht wird. Die NKS FIS wird zeitnah über neue Versionen informieren.

  • Foto: cnythzl / Thinkstock

    Online-Veranstaltung "Ein erfolgreicher Antrag in Horizont Europa: Wissenschaftlich-technische Exzellenz ist der Schlüssel, aber vergessen Sie nicht die anderen Aspekte"

    21. April 2021, 10:00 Uhr, Virtuelle Präsentation der Europäischen Kommission

    Am 21. April 2021 wird die Europäische Kommission ihre Informationsreihe zur Vorbereitung eines erfolgreichen Antrags in Horizont Europa fortsetzen.

    Auf der Tagesordnung stehen wichtige Querschnittsthemen, die alle erfolgreichen Anträge mitbringen müssen, wie Open Science, die Gender-Dimension, Dissemination und Kommunikation.

    Die Tagesordnung und das Formular zur Anmeldung können Sie mit den gegebenen Links öffnen. Das Webinar ist in englischer Sprache.

  • Foto: cnythzl / Thinkstock

    Online-Veranstaltung "Zum Start von Horizont Europa – Struktur und wesentliche Neuerungen"

    10. Februar 2021, 15:45 Uhr - 17:00 Uhr, Virtuelle Präsentation des Arbeitsprogramms Forschungsinfrastrukturen

    Vom 10. Februar - 10. März 2021 führt das Netzwerk der Nationalen Kontaktstellen eine Infokampagne zu den ersten Arbeitsprogrammen in Horizont Europa durch. Eine Übersicht über die einzelnen Veranstaltungen finden sie hier. Die Veranstaltung zum Arbeitsprogramm Forschungsinfrastrukturen findet am 10. Februar von 15:45 - 17:00 Uhr statt. Im Anschluss an die Präsentation des Arbeitsprogramms gibt ein erfolgreiches Konsortium in Horizont 2020 Tipps zur erfolgreichen Antragstellung.

    Die Veranstaltung wird in rein virtuellem Format durchgeführt. Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist nicht erforderlich. Sie können der Veranstaltung über folgenden Link am 10. Februar ab 15:30 Uhr beitreten: Link zum Meeting

  • Foto: cnythzl / Thinkstock

    Anmeldung geöffnet: Online-Veranstaltung "Zum Start von Horizont Europa – Struktur und wesentliche Neuerungen"

    Am 12. November 2020 haben Sie die Möglichkeit, sich zum bevorstehenden Start des kommenden EU-Forschungsrahmenprogramms "Horizont Europa" zu informieren. Von 10:00 - 12:00 Uhr stellt Ihnen das EU-Büro des BMBF die wesentlichen Neuerungen, die Struktur und zentralen Inhalte inklusive des Programmteils Forschungsinfrastrukturen vor. Die Anmeldung ist ab jetzt bis zum 10. November 2020 möglich.