Kampagne zum Europäischen Forschungsraum

Eine Europakarte mit roten Stecknadeln, die in verschiedene Länder gesteckt sind.

Foto: Fuse / Thinkstock

Mit einer Kampagne zum Europäischen Forschungsraum macht das BMBF den Europäischen Forschungsraum greifbar und anschaulich. Sie zeigt, dass dank innovativer Leistungen aus der Wissenschaft in enger Kooperation mit Wirtschaft und Gesellschaft die Wende zu einer zukunftsorientierten Wachstumsstrategie gelingen kann. Eine eigene Website (forschungsraum.eu), Präsenz in den sozialen Medien und Aktionen sollen sichtbar machen, dass Europa die besten Köpfe zusammenbringt.

Faszinierender Raum der Möglichkeiten

Ein dynamischer gemeinsamer Forschungsraum versetzt die europäischen Länder in die Lage dann, wenn es nötig ist, angemessen und geschlossen zu reagieren. Forschung und Innovation machen die EU technologisch souveräner und international wettbewerbsfähiger. Die Kampagne stellt den Europäischen Forschungsraum (EFR) einer breiten Öffentlichkeit durch anschauliche Erfolgsbeispiele aus der Forschung vor. Zunächst werden vier Themenbereiche vorgestellt, die den Mehrwert der Forschungszusammenarbeit für Europa überzeugend veranschaulichen sollen.

Gesundheit ist das höchste Gut

Im EFR vernetzen sich die Gesundheitsforscherinnen und -­forscher. Gemeinsame Ziele verbessern die Aussicht auf Erfolg, das zeigen die Anstrengungen zur Pandemiebewältigung. Zusammenarbeit hilft im Kampf gegen Krebs. Digitale Technologien sind vielversprechend für den medizinischen Fortschritt, etwa bei der personalisierten Medizin.

Investitionen in Digitalisierung

Europa will digital unabhängiger werden. Schnelles Internet, digitale Kompetenzen und mehr digitale Angebote der öffentlichen Hand – das alles im Einklang mit wichtigen Prinzipien: der Cybersicherheit, dem Recht auf Privatsphäre und auf freie Meinungsäußerung. Die EU investiert in Forschung und Innovation für Schlüsseltechnologien wie Nano-­ und Mikroelektronik, Photonik und Quantentechnologien, IT­-Sicherheit, Robotik, innovative Produktionstechnologien und Infrastrukturen wie Cloud­-Computing und die dafür notwendigen Kommunikationstechnologien.

Greifbare Ergebnisse zum Schutz des Klimas

Im EFR wird mit Hochdruck daran gearbeitet, klimafreundliche Technologien und Innovationen für den Klimaschutz zu entwickeln. Europa soll 2050 der erste klimaneutrale Kontinent der Welt sein. Der EFR bündelt wissenschaftliche Expertise und schafft eine Basis zur Entwicklung effektiver klimafreundlicher Technologien und für wirkungsvoller Konzepte zum Schutz der Wälder, Meere und anderer Lebensräume.

KI "Made in Europe"

Der EFR verschafft der in Europa entwickelten künstlichen Intelligenz (KI) einen Wettbewerbsvorteil: KI aus Europa orientiert sich an ethischen Grundsätzen. Die KI-Forschung im EFR wird so ausgerichtet, dass der Mensch im Mittelpunkt der technischen Entwicklung steht. KI "Made in Europe" ist daher vertrauenswürdig.

  
Mit der Kampagne engagiert sich das BMBF für die Wissenschaftskommunikation. Die Kampagne motiviert die Forschenden dazu, die Ergebnisse der europäischen Zusammenarbeit in eine breite Öffentlichkeit zu tragen, und unterstützt sie darin. Das stärkt die Stimme der Wissenschaft im öffentlichen Raum und soll überzeugende Beispiele für eine enge europäische Zusammenarbeit zeigen.