Archiv

Eine junge Frau sitzt in einer Bibliothek und liest in einem Buch.

Foto Thinkstock

  • Eurydice: "Citizenship Education at School in Europe – 2017" – Zusammenfassung veröffentlicht

    Eurydice hat eine Zusammenfassung der Studie "Citizenship Education at School in Europe – 2017" erstellt. Sie basiert auf dem Bericht von November 2017 und vermittelt einen Überblick über Citizenship Education, also staatsbürgerliche Erziehung, und deren Bedeutung in Schulen in den europäischen Ländern. Kernthemen sind Lehrplangestaltung, Citizenship Education innerhalb und außerhalb des Klassenzimmers, die Beurteilung von Citizenship Education sowie Fortbildung von Lehrenden sowie Schulleiterinnen und Schulleitern.

  • "Education and Training Monitor"

    Der aktuelle Monitor für die allgemeine und berufliche Bildung, der "Education and Training Monitor 2017", wurde veröffentlicht. Er gibt einen Überblick über internationale Vergleiche und stellt Länderanalysen vor. Das zentrale Thema des diesjährigen Monitors ist die Ungleichheit in der Bildung sowie die Rolle, die Bildung in einer gerechten Gesellschaft spielt.

  • Eurydice: "Citizenship Education"

    In den letzten Jahren hat die Bedeutung von "Citizenship Education", also staatsbürgerlicher Erziehung, zugenommen. Werte wie Frieden, Menschrechte und Gleichheit wurden unter anderem durch Terroranschläge bedroht. Diese Werte müssen wieder mehr ins Bewusstsein gerückt werden und vor allem jungen Menschen vermittelt werden. Doch wie kann man Citizenship Education am Besten vermitteln? Kann es an Schulen unterrichtet werden, oder besser außerhalb von Schulen? Welche Unterstützungsmaßnahmen gibt es für Lehrerinnen und Lehrer? Die neu vorgelegte Eurydice-Studie "Citizenship Education at School in Europe – 2017" gibt Antworten auf diese Fragen und stellt existierende Regelungen und Empfehlungen zu diesem Thema vor. Außerdem wird der Ist-Zustand in den europäischen Ländern dargestellt.

  • Eurydice: "National Student Fee and Support Systems in European Higher Education 2017/2018"

    Wenn man darüber nachdenkt zu studieren, spielt es eine große Rolle, wie teuer die Ausbildung ist. Daran knüpfen sich Fragen wie: Muss man Studiengebühren bezahlen? Gibt es eine Förderung? Für wen sind Stipendien möglich? Die Antworten darauf unterscheiden sich zwischen den europäischen Ländern und teilweise auch innerhalb der Länder (insbesondere in föderalen Strukturen). Eine Übersicht über die Regelungen zu Studiengebühren und Studienförderung in den europöischen Ländern bietet die Eurydice-Publikation "National Student Fee and Support Systems in European Higher Education 2017/2018", die nun erhältlich ist. Diese Übersicht erscheint jährlich mit aktualisierten Informationen.

  • Eurydice: "Modernisation of Higher Education in Europe Academic Staff - 2017" - Zusammenfassung veröffentlicht

    Eurydice hat eine Zusammenfassung des im Juni 2017 erschienenen Berichts "Modernisation of Higher Education in Europe Academic Staff - 2017" veröffentlicht. Die Zusammenfassung konzentriert sich nicht nur auf die inhaltlichen Aussagen des Berichts – vor allem hinsichtlich Personalplanung, akademischer Lebensläufe, Arbeitsbedingungen und Lehre – sondern hebt auch drei zentrale Anliegen für das weitere politische Vorhaben hervor.

  • Eurydice: Veröffentlichung der Eurydice-Studie "Key Data on Teaching Languages at School in Europe 2017"

    Am 26. September 2017 veröffentlichte Eurydice die Studie "Key Data on Teaching Languages at School in Europe 2017". In diesem Bericht finden Sie Antworten auf die Fragen, ab wann ist es sinnvoll mit dem Unterrichten einer Fremdsprache zu beginnen? Was sind die beliebtesten Sprachen, die an Schulen gelernt werden?

    Der Bericht bietet einen vergleichenden Überblick zum Sprachenunterricht an Schulen und informiert unter anderem über Forschungsarbeiten und EU-Vorhaben zu diesem Thema. Zudem zeigt der Bericht mögliche Wege auf, wie Sprachenunterricht an Schulen stärker gefördert werden kann.

    Hier finden Sie einen schnellen Überblick über die wichtigsten Informationen der Studie.

  • Nationaler Bericht zur Zwischenevaluation von Erasmus+

    Der nationale Bericht zur Zwischenevaluierung von Erasmus+, das EU-Programm für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport, liegt vor. Der Bericht wurde gemeinsam von BMBF, BMFSFJ und KMK erstellt und an die Europäische Kommission übermittelt. Die Zwischenevaluierung zur Halbzeit von Erasmus+ befasst sich insbesondere mit der Wirkung des Programms insgesamt und in den einzelnen Bereichen. Positiv hervorgehoben wird, dass das Programm u.a. einen wichtigen Beitrag zu EU-Zielen wie Schlüsselkompetenzen oder Lernmobilität leistet. Kritisiert werden u.a. das bürokratische Antragsverfahren sowie das zu niedrige Budget.

  • 3 neue Berichte von Eurydice veröffentlicht

    1. Modernisierung der Hochschulbildung: Wissenschaftliches Personal: Der Bericht “Modernisation of Higher Education in Europe: Academic Staff – 2017” befasst sich mit den aktuellen Realitäten des Wissenschaftlichen Personals an Hochschulen. Es werden u.a. Qualifikationsanforderungen, Einstellungsverfahren, Arbeitsbedingungen, Auswirkungen der externen Qualitätssicherung und Internationalisierungsstrategien betrachtet. 35 Länder sind in dem Bericht einbezogen worden. Lehrende erhalten selten eine qualifizierte Schulung zu didaktischen Kompetenzen, so ein Ergebnis der Studie.

    2. Schlüsseldaten zum schulischen Fremdsprachenunterricht: Die 2017er Ausgabe von ”Key Data on Teaching Languages at School in Europe” beschreibt die Bildungspolitiken zum Fremdsprachenunterricht und –lernen in 42 europäischen Bildungssystemen. Der Bericht stellt u.a. dar, welche Fremdsprachen gelernt werden, wie lange Schüler/innen Fremdsprachen lernen, welches Kompetenzlevel dabei verfolgt wird und welche Sprachunterstützung neu angekommene Schüler/innen mit Migrationshintergrund erhalten. Für den Bericht wurden verschiedene Quellen herangezogen, darunter das Eurydice Netzwerk, Eurostat sowie die PISA und TALIS Untersuchungen.

    3. Studie "Recommended Annual Instruction Time in Full-time Compulsory Education in Europe 2016/2017": Wieviel Zeit verbringen Schülerinnen und Schüler in Europa tatsächlich mit Lesen, Schreiben, Mathematik, Fremdsprachen und Naturwissenschaften? Wie viele Schulstunden sind dafür vorgesehen und wie variiert die Anzahl der Schulstunden zwischen den europäischen Ländern? Mit diesen Fragen beschäftigt sich die für 2016/2017 aktualisierte Eurydice Studie und bietet dabei einen vergleichenden Überblick für 42 europäische Bildungssysteme.

  • Neue Mitteilungen der Europäischen Kommission im Bildungsbereich

    Am 30. Mai 2017 hat die Europäische Kommission folgende Mitteilungen (Staff Working Document) veröffentlicht

    • MITTEILUNG DER KOMMISSION AN DAS EUROPÄISCHE PARLAMENT, DEN RAT, DEN EUROPÄISCHEN WIRTSCHAFTS- UND SOZIALAUSSCHUSS UND DEN AUSSCHUSS DER REGIONEN über eine europäische Erneuerungsagenda für die Hochschulbildung
    • MITTEILUNG DER KOMMISSION AN DAS EUROPÄISCHE PARLAMENT, DEN RAT, DEN EUROPÄISCHEN WIRTSCHAFTS- UND SOZIALAUSSCHUSS UND DEN AUSSCHUSS DER REGIONEN Ein guter Start ins Leben durch Schulentwicklung und hervorragenden Unterricht

  • Tagung des Rates Bildung, Jugend, Kultur und Sport

    Am 22./23. Mai 2017 hat der Rat der EU in der Formation Bildung, Jugend, Kultur und Sport getagt. Für den Bildungsbereich wurden u.a. folgende Punkte behandelt:

    • Der Entwurf für eine "Empfehlung des Rates über den Europäischen Qualifikationsrahmen für lebenslanges Lernen und zur Aufhebung der Empfehlung des Europäischen Parlaments und des Rates vom 23. April 2008 zur Einrichtung des Europäischen Qualifikationsrahmens für lebenslanges Lernen" wurde angenommen.
    • Der Fortschrittsbericht über den "Vorschlag für einen Beschluss des Europäischen Parlaments und des Rates über einen gemeinsamen Rahmen für die Bereitstellung besserer Dienste für Kompetenzen und Qualifikationen (Europass) und zur Aufhebung der Entscheidung Nr. 2241/2004/EG vom Rat" wurde zur Kenntnis genommen.

    Die wichtigsten Ergebnisse sind auch auf der Website des Rates zusammengefasst.

  • Eurydice-Veröffentlichungen im Jahr 2016

    Im vergangenen Jahr hat Eurydice zahlreiche Publikationen veröffentlicht. Eine mehrseitige Übersicht erlaubt einen Schnellzugriff auf alle im Jahr 2016 erarbeiteten Berichte und Darstellungen.

     

  • Tagung des Rates Bildung, Jugend, Kultur und Sport

    Am 17. Februar 2017 hat der Rat der EU in der Formation Bildung, Jugend, Kultur und Sport getagt. Für den Bildungsbereich wurden unter anderem folgende Punkte behandelt:

    • Annahme von Ratsschlussfolgerungen, in denen es darum geht, wie sich eine hochwertige Bildung für alle erreichen lässt ("Inclusion in Diversity to achieve a High Quality Education for All").
    • Eine Orientierungsaussprache befasste sich mit dem Beitrag der allgemeinen und beruflichen Bildung zum sozialen Zusammenhalt und der Förderung gemeinsamer europäischer Werte im Rahmen des Europäischen Semesters 2017.

    Im Bereich Jugend sind Ratsschlussfolgerungen zum Thema "Investieren in Europas Jugend unter besonderer Berücksichtigung des Europäischen Solidaritätskorps" angenommen worden. Die wichtigsten Ergebnisse sind auch auf der Website des Rates zusammengefasst.

     

  • Eurydice: Fünf Bildungsthemen im Überblick

    Basierend auf dem 2016 publizierten Bericht "Structural Indicators for Monitoring Education and Training Systems in Europe 2016" hat Eurydice fünf separate, thematische Überblicke zu Strukturen, Politiken und Reformen aufbereitet. Damit soll ein stärkerer Fokus auf die einzelnen Themen (Early Childhood Education and Care, Achievement in Basic Skills, Early Leaving from Education and Training, Higher Education und Graduate Employability) gelegt und ein Schnellzugriff ermöglicht werden:

     

  • Mechanismen für evidenzbasierte Politikgestaltung im Bildungsbereich

    Der jüngste Bericht von Eurydice befasst sich mit Unterstützungsmechanismen für evidenzbasierte Politikgestaltung im Bildungsbereich. Entsprechende Institutionen und Praktiken in den einzelnen Ländern Europas werden dargestellt und mit Beispielen unterfüttert. Eurydice zeigt auf, welche unterschiedlichen Mechanismen existieren, welche Unterschiede und Gemeinsamkeiten in Europa bestehen und welche Evidenztypen im Rahmen der Bildungspolitik herangezogen werden. Eurydice betont hierbei die Komplexität der Thematik und versteht diesen Bericht als erste Annäherung an Mechanismen der evidenzbasierten Politikgestaltung im Bildungsbereich. Der Bericht "Support Mechanisms for Evidence-based Policy-Making in Education" steht hier zur Verfügung.

     

  • Bericht: Rolle der Bildung bei der Integration

    Die Gemeinsame Forschungsstelle der EU hat einen Bericht zu der Rolle der Bildung bei der Integration von Migrantinnen und Migranten veröffentlicht. Die Veröffentlichung verdeutlicht die wichtige Rolle, die die allgemeine Bildung und die berufliche Bildung hierbei einnehmen und geht einer Reihe von diesbezüglichen Fragestellungen nach. Der Bericht "Educational outcomes and Immigrant background" kann hier abgerufen werden.

     

  • Neue Mitteilungen der Kommission im Bildungsbereich

    Die Europäische Kommission hat am 7. Dezember 2016 drei miteinander zusammenhängende Mitteilungen veröffentlicht, die auch den Bildungsbereich betreffen:

    1. KOM Mitteilung „Investieren in Europas Jugend“: In der Mitteilung werden Maßnahmen beschrieben, mit denen jungen Menschen in der EU geholfen werden soll, (bessere) Arbeit und Bildungschancen zu bekommen.
    2. KOM Mitteilung „Verbesserung und Modernisierung der Bildung“: Die EU will die Mitgliedstaaten bei ihren Reformbemühungen unterstützen. Mit der Mitteilung soll der Verbesserung und Modernisierung der Bildung oberste Priorität auf der EU-Agenda eingeräumt werden.
    3. KOM Mitteilung „Europäisches Solidaritätskorps“: Mit der Mitteilung wird der Aufbau eines Europäischen Solidaritätskorps markiert, der den Solidaritätsgedanken bei jungen Menschen in der EU durch entsprechende Freiwilligen- und Beschäftigungsprojekte stärken soll. Das Europäische Solidaritätskorps ist ein Kernstück der Initiative „Investieren in Europas Jugend“. Für eine Teilnahme wurde das Portal https://europa.eu/youth/solidarity eingerichtet.

     

  • Mobility Scoreboard

    Das Mobility Scoreboard erfasst anhand von verschiedenen Kriterien die Rahmenbedingungen für die Mobilität von Lernenden in den Ländern Europas. Behandelt werden beispielsweise Themen wie Beratung und Information, Portabilität von Stipendien oder Anerkennung von im Ausland erworbenen Leistungen. Das Mobility Scoreboard wurde gemeinsam von Eurydice (für den Hochschulbereich) und Cedefop (für berufliche Bildung) entwickelt. Es besteht aus einer gemeinsamen Online Plattform mit verschiedensten Karten, einem Eurydice Bericht für den Hochschulbereich und einem Cedefop Webauftritt für berufliche Bildung.

     

  • “Structural Indicators for Monitoring Education and Training Systems in Europe 2016” und Education and Training Monitor 2016

    Mit zahlreichen Indikatoren, Definitionen, jüngsten Zahlen und Informationen zu aktuellen Entwicklungen und Reformen befasst sich dieser Eurydice Bericht ausführlich mit den fünf Bildungsthemen frühkindliche Bildung und Betreuung, Grundfertigkeiten, vorzeitiger Schulabgang, Hochschulbildung und Beschäftigung von Absolventinnen und Absolventen. Der Bericht enthält ergänzende und begleitende Informationen zum Education and Training Monitor 2016 der Europäischen Kommission.

     

  • “National Student Fee and Support Systems in European Higher Education – 2016/17”

    In einem Europa, in dem Studierende über nationale Grenzen hinweg studieren und ein ständiger Erfahrungsaustausch zwischen den EU-Mitgliedstaaten stattfindet, sind Informationen über Studiengebühren und finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten wie Stipendien oder Darlehen unerlässlich. Der neu aktualisierte Bericht enthält für 42 Länder ein Faktenblatt: abgedeckt sind die 28 EU-Mitgliedstaaten, sowie Bosnien und Herzegowina, die Schweiz, Island, Liechtenstein, Montenegro, die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Norwegen, Serbien und die Türkei.

     

  • Jährlicher Bericht “Teachers' and School Heads' Salaries and Allowances in Europe – 2015/16”

    Wieviel Gehalt wird den Lehrern und Lehrerinnen, sowie den Schulrektoren und -rektorinnen in Europa gezahlt? Wie hat sich in welchem Land die Gehaltsstruktur zuletzt entwickelt? Diese und weitere Fragen beantwortet der BerichtTeachers' and School Heads' Salaries and Allowances in Europe – 2015/16”und stellt dies ebenfalls im europäischen Vergleich dar.

     

  • Portal School Education Gateway

    Das Online-Portal School Education Gateway der Europäischen Kommission bietet ein reichhaltiges Angebot rund um das Thema Schule. Es soll als "One-Stop Shop" für Lehrkräfte verstanden werden, die auf der Suche nach Informationen, Unterrichtsmaterialien, Austausch, Weiterbildungsangeboten oder Erasmus+ Aktivitäten sind. Die Inhalte der Website werden in 23 Sprachen, darunter Deutsch, angeboten.

  • Studie "Recommended Annual Instruction Time in Full-time Compulsory Education in Europe 2015/2016"

    Wieviel Zeit verbringen Schülerinnen und Schüler in Europa tatsächlich mit Lesen, Schreiben, Mathematik, Fremdsprachen und Naturwissenschaften? Wieviele Schulstunden sind dafür vorgesehen und wie variiert die Anzahl der Schulstunden zwischen den europäischen Ländern? Mit diesen Fragen beschäftigt sich die kürzlich erschienene Eurydice Studie "Recommended Annual Instruction Time in Full-time Compulsory Education in Europe 2015/2016" und bietet einen Vergleich zwischen 37 Ländern.

  • Tagung des Rates Bildung, Jugend, Kultur und Sport

    Am 21./22. November 2016 hat der Rat der EU in der Formation Bildung, Jugend, Kultur und Sport getagt. Für den Bildungsbereich wurden unter anderem folgende Punkte behandelt:

    • Annahme einer Entschließung des Rates zu einer neuen Agenda für Kompetenzen für ein inklusives und wettbewerbsfähiges Europa
    • Verabschiedung von Ratsschlussfolgerungen zur Prävention von Radikalisierung, die zu gewaltbereitem Extremismus führt
    • Politische Einigung über eine Empfehlung des Rates für Weiterbildungspfade: Neue Chancen für Erwachsene

    Die wichtigsten Ergebnisse sind auch auf der Website des Rates zusammengefasst.

     

  • Öffentliche Konsultation zu Schlüsselkompetenzen

    Die Europäische Kommission hat eine öffentliche Konsultation zu Schlüsselkompetenzen gestartet. Die Ergebnisse sollen in eine Aktualisierung der Empfehlung und des Referenzrahmens zu Schlüsselkompetenzen für lebenslanges Lernen von 2006 einfließen. Ziel ist es unter anderem ein gemeinsames Verständnis darüber zu entwickeln, welche Schlüsselkompetenzen notwendig sind. Die Empfehlung von 2006 nennt acht Schlüsselkompetenzen, darunter fremdsprachliche Kompetenz, Computerkompetenz und unternehmerische Kompetenz. Die Überarbeitung der Empfehlungen geht zurück auf die „New Skills Agenda for Europe“ von 2016.

     

  • Öffentliche Konsultation zur Halbzeit von Erasmus+

    Die Europäische Kommission hat für die Halbzeitbewertung von Erasmus+ eine öffentliche Konsultation gestartet. Themen sind u.a. die Relevanz der Ziele von Erasmus+ und die Wirksamkeit der geförderten Maßnahmen. Die Konsultation steht Bildungsexpertinnen und -experten genauso für eine Teilnahme offen wie Bürgerinnen und Bürger, Institutionen und Nutzerinnen und Nutzer des Programms. Die Ergebnisse der Konsultation werden in die Halbzeitbilanz zu Erasmus+, die Ende des Jahres vorgelegt werden soll, einfließen. Bis zum 31. Mai 2017 ist eine Beteiligung möglich.  

  • Öffentliche Konsultation für junge Menschen und Nachwuchsforschende zur Zwischenbewertung von Horizont 2020

    Diese Konsultation ruft unter dem Stichwort „Preparing the future“ gezielt junge Menschen und Nachwuchsforschende dazu auf, sich an einer Einschätzung zu dem EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation, Horizont 2020, zu beteiligen. Die besondere Ansprache dieser Zielgruppe ist neu und soll dazu beitragen, dass auch die Perspektiven von jungen Menschen und Nachwuchsforschenden bei der Zwischenbewertung von Horizont 2020 und der Ausgestaltung der zukünftigen Forschungs- und Innovationspolitik der EU Gehör finden. Hinter dem „Youth Survey“ stehen verschiedene Organisationen wie Debate Science! European Youth Parliaments, Network for European Young academies and Global Young Academy, Network for Bratislava Declaration For Young Researchers und Young European Associated Researchers (YEAR). Eine Beteiligung ist bis zum 18. April 2017 möglich.

     

  • Eurydice Website

    Die Exekutivagentur EACEA, bei der Eurydice angesiedelt ist, hat die Webpräsenz von Eurydice komplett überarbeitet. Als neue Funktion steht nun u.a. eine Publikationssuche nach Themen zur Verfügung. Hierfür kann aus einer Liste mit mehr als 40 Bildungsthemen ausgewählt werden. Die Online Enzyklopädie zu den nationalen Bildungssystemen wird nicht mehr unter dem Namen Eurypedia weitergeführt. Es wird auf einen Namen nun verzichtet und lediglich von "Description of national education systems" unter dem Reiter "Countries" gesprochen.  

  • Neuer Education and Training Monitor erschienen

    Die Europäische Kommission hat den "Education and Training Monitor" für 2015 veröffentlicht. Seit 2012 erscheint diese jährliche Information und Datensammlung über die Entwicklung der Bildungs- und Ausbildungssysteme in Europa. Er ist damit eine wichtige Quelle für die Umsetzung des Strategischen Rahmens für die europäische Zusammenarbeit auf dem Gebiet der allgemeinen und beruflichen Bildung ET 2020 und den Bildungszielen der Europa 2020 Strategie. Der Monitor wird durch 28 Länderberichte (Deutschland) und dem Eurydice Bericht "Structural Indicators for Monitoring Education and Training Systems in Europe - 2015" ergänzt. 

  • Übersicht der Veröffentlichungen in 2015

    Eine kompakte Zusammenstellung aller in 2015 von Eurydice veröffentlichten Berichte erlaubt einen schnellen Überblick und Zugriff. 16 Publikationen sind mit Unterstützung der nationalen Eurydice Stellen in 37 europäischen Ländern im letzten Jahr erschienen.

     

  • Maßnahmen im Kontext der Pariser Erklärung

    Auf dem informellen Treffen der Bildungsministerinnen und -minister der EU-Mitgliedstaaten am 17. März 2015 wurde die Pariser Erklärung ("Paris Declaration on promoting citizenship and the common values of freedom, tolerance and non-discrimination through education") vor dem Hintergrund terroristischer Angriffe und extremistischer Gewalt verabschiedet. Mit der Erklärung soll ein Zeichen für Freiheit, Demokratie und Menschenrechte gesetzt werden. Es wird zu gemeinsamen Bemühungen seitens Europas zur Vorbeugung und Bekämpfung von Marginalisierung, Intoleranz, Rassismus, Radikalisierung und zum Erhalt der Chancengleichheit für alle aufgefordert. Eurydice hat nun eine kleine Broschüre veröffentlicht, die sich mit aktuellen Maßnahmen der EU-Mitgliedstaaten im Bildungsbereich befasst, die die Ziele der Pariser Erklärung aufgreifen.

  • Tagung des Rates Bildung, Jugend, Kultur und Sport

    Am 30. / 31. Mai 2016 hat der Rat der Europäischen Union in der Formation Bildung, Jugend, Kultur und Sport getagt. Für den Bildungsbereich wurden u. a. folgende Punkte behandelt:

     

    • Annahme der Schlussfolgerungen zur Entwicklung der Medienkompetenz und des kritischen Denkens durch allgemeine und berufliche Bildung
    • Beratung über die Zukunft der Hochschulbildung in Europa im Rahmen des Reviews der Mitteilung der Europäischen Kommission von 2011 "An Agenda for the modernisation of Europe’s higher education systems"
    • Präsentation der griechischen Delegation des Pilotprojektes für Flüchtlinge "Summer School - Beyond the refugee crisis"

  • Mitteilung der Europäischen Kommission: Eine neue europäische Agenda für Kompetenzen

    Die Europäische Kommission hat die Mitteilung zu einer neuen europäischen Agenda für Kompetenzen veröffentlicht, durch die sichergestellt werden soll, dass notwendige Fähigkeiten, Ausbildungen und Unterstützungen für Arbeitsplätze von heute und morgen zur Verfügung gestellt werden. In der Mitteilung werden eine Reihe von Aktivitäten vorgestellt, die gemeinsam mit Sozialpartnern, Industrie und anderen Stakeholdern die Qualität und Sichtbarkeit von beruflichen Fertigkeiten verbessern sollen.

  • Die europäische Bildungszusammenarbeit verstehen

    In der europäischen Bildungszusammenarbeit wimmelt es von Abkürzungen und Bezeichnungen, die einen Einstieg in den Bereich erschweren. Die Abteilung des Zentralverbands des Deutschen Handwerks ZDH hat das Glossar "Was ist was in der Europäischen Bildungspolitik?" herausgegeben. Hier kann nachgeschlagen werden, was sich hinter ECVET, Bologna-Prozess oder Eurydice verbirgt.

  • Erasmus+

    Ab dem 1. Januar 2014 startet das neue EU-Programm Erasmus+. Es vereint in sich das Programm für Lebenslanges Lernen (Erasmus, Leonardo da Vinci, Comenius and Grundtvig), Jugend in Aktion, fünf internationale Kooperationsprogramme (Erasmus Mundus, Tempus, Alfa, Edulink und das Programm für die Kooperation mit industrialisierten Ländern) sowie Sport. Auch Eurydice ist Bestandteil von Erasmus+.

  • Education and Training in Europe 2020: Responses from the EU Member States

    Eurydice hat einen Bericht zur Umsetzung der Europa 2020-Strategie im Bildungsbereich veröffentlicht. Der Bericht zeigt eine vergleichende Analyse der Maßnahmen, die die Mitgliedstaaten im Rahmen der Europa 2020-Strategie im Bereich Bildung und Ausbildung ergriffen haben. Er konzentriert sich auf aktuelle und bevorstehende Reformen in den Bereichen Schulabbrecherquote, Hochschulbidlung, Jugendarbeitslosigkeit/berufliche Ausbildung und Lebenslanges Lernen.

  • Towards a Mobility Scoreboard - Conditions for Learning Abroad in Europe

    Eurydice hat den ersten "Mobilitätsanzeiger" der EU herausgegeben. Im Mobilitätsanzeiger werden fünf Schlüsselfaktoren unter die Lupe genommen, die die Motivation und die Möglichkeiten junger Menschen für einen Studien- oder Ausbildungsaufenthalt im Ausland beeinflussen. Das Ergebnis zeigt, dass diese Faktoren sich von Mitgliedstaat zu Mitgliedstaat sehr unterschiedlich darstellen und kein einziges Land bei allen Elementen seiner "Mobilitätsumgebung" Spitzenresultate erzielt. Der Anzeiger ist eine der Maßnahmen, mit denen die Europäische Kommission der Aufforderung der Mitgliedstaaten nachkommt, Hindernisse für Studien- und Ausbildungsaufenthalte im Ausland aus dem Weg zu räumen.

  • Eurydice Bericht zur Erwachsenenbildung

    Der Eurydice Bericht Adult Education and Training in Europe: Widening Access to Learning Opportunities zielt darauf ab, den Austausch von Politik und Praxis zwischen den Ländern Europas zu unterstützen. Die sechs Kapitel des Berichtes beinhalten statistische Daten zur Erwachsenenbildung, nationale politische Verpflichtungen, Arten von öffentlich geförderten Programmen, Lernflexibilität und Zugangswege, Initiativen und Beratungsdienste sowie gezielte finanzielle Unterstützungen. Der Bericht basiert hauptsächlich auf vom Eurydice-Netz gesammelten Informationen und umfasst 35 nationale Bildungssysteme in 32 europäischen Ländern. Neben Eurydice Informationen umfasst der Bericht auch Daten aus einer Reihe von Forschungsprojekten und statistische Daten aus internationalen Studien.

  • Eurydice Brief: Modernisierung der Hochschulbildung

    Der kompakte Eurydice Brief "Modernisation of Higher Education in Europe: Access, Retention and Employability" befasst sich mit den Schlüsselergebnissen des gleichnamigen Berichts aus dem Jahr 2014. So haben wenige Länder bisher politische Initiativen, Strategien, Ziele entwickelt, die den Zugang zum Studium für unterrepräsentierte Gruppen verbessern. Auch könnten die Monitoringsysteme bzgl. der soziale Dimension von Studierenden verbessert werden, und Daten könnten mit konkreten politischen Zielsetzungen verbunden werden.

  • Bologna-Prozess: Umsetzungsbericht

    Der Bericht befasst sich mit dem Umsetzungsstand des Bologna-Prozesses und der Etablierung des Europäischen Hochschulraums, unter Beteiligung von 47 Ländern in Europa. Der Bericht unterstreicht, dass zur Zielerreichung noch viel Handlungsbedarf gegeben ist und Refomranstrengungen in den einzelnen Ländern sehr unterschiedlich sind.  

  • Tagung des Rates am 18./19. Mai 2015

    Am 18./19. Mai 2015 ist der Rat für Bildung, Jugend, Kultur und Sport zusammengekommen. In der Formation Bildung wurden Ratsschlussfolgerungen über die Rolle der frühkindlichen Bildung und der Grundschulbildung bei der Förderung von Kreativität, Innovation und digitaler Kompetenz angenommen. Wichtige Elemente zur Förderung der genannten Querschnittskompetenzen schon in jungen Jahren seien die entsprechende Ausstattung von frühkindlichen Bildungseinrichtungen, Schulen und Klassenräumen und eine gute Ausbildung der Lehrkräfte, damit diese selber über die angestrebten Fähigkeiten verfügten und sie vermitteln könnten. Die Erlangung und Vermittlung von Medienkompetenz sei von grundlegender Bedeutung und umfasse auch einen kritischen Umgang mit digitalen Medien. Eine Debatte hat zur Bestandsaufnahme von ET 2020, dem strategischen Rahmen für die europäische Zusammenarbeit auf dem Gebiet der allgemeinen und beruflichen Bildung, stattgefunden. Die Debatte fand auf Grundlage eines Diskussionspapiers statt, die Ergebnisse der Aussprache und der Tagung insgesamt sind hier nachzulesen.

  • Eurydice Veröffentlichung "Early Leaving from Education and Training"

    Nachdem Eurydice im November 2014 einen Bericht zur Bekämpfung eines vorzeitigen Ausscheidens aus der allgemeinen oder beruflichen Bildung in Europa vorgelegt hat, folgt nun im Sommer 2015 eine Kurzdarstellung zur der Thematik. Dieser unterstreicht, dass zwar Fortschritte erreicht wurden, dass aber weiter Handlungsbedarf gegeben ist. Insbesondere große nationale Strategien fehlen häufig in den Mitgliedstaaten.   

  • Beruf Lehrer/in: “The Teaching Profession in Europe: Practices, Perceptions, and Policies”

    Der Bericht befasst sich mit einem breiten Spektrum an Themen in Bezug auf den Beruf des Lehrers bzw. der Lehrerin. Abgedeckt sind u.a. die Aspekte Aus- und Weiterbildung von Lehrkräften, transnationale Mobilität, Arbeitsbedingungen und Attraktivität des Berufes. Fokus liegt auf den knapp 2 Millionen Lehrer/innen für die Sekundarstufe I in den beteiligten Ländern. Kernaussagen des Berichts sind in den separaten Highlights zusammengefasst. Darüber hinaus wird ein Anhang mit Daten zur Verfügung gestellt sowie ein Kurzdokument zu Policy Implications.

  • Berufliche Bildung: Veröffentlichung von Cedefop

    Das Europäische Zentrum für die Förderung der Berufsbildung Cedefop hat zum 40-jährigen Bestehen eine Jubiläumsausgabe der Reihe  „Spotlight on VET“ herausgegeben. Darin skizzieren Länderportraits aller EU-Mitgliedstaaten sowie Island und Norwegen die wesentlichen Merkmale der beruflichen Bildung in den einzelnen Ländern.

  • EU-Ratspräsidentschaft Luxemburg

    Am 1. Juli 2015 hat Luxemburg die EU-Ratspräsidentschaft übernommen. Prioritäre Ziele im Bereich Bildung sollen unter anderem die stärkere Berücksichtigung der sprachlichen Vielfalt von Schülerinnen und Schülern sein sowie Schulbildung und eine gute frühkindliche Betreuung. Schlussfolgerungen des Rates sind zu dem Thema frühzeitiger Schulabgang vorgesehen.

  • Organisation des Schul- und akademischen Jahres

    Eurydice hat zwei Publikationen zu der Organisation des Schul- und des akademischen Jahres veröffentlicht. Die Veröffentlichung für den Schulbereich enthält Daten zu Start und Ende sowie zu der Länge des Schuljahres und der Ferien. Die zweite Veröffentlichung zu der Strukturierung des akademischen Jahres enthält auch Angaben zu Prüfungszeiten. Der Zeitraum umfasst die Jahre 2015 und 2016 für 37 Länder.

  • Berichtsentwurf zu ET 2020 vorgelegt

    Die Europäische Kommission hat einen Entwurf eines gemeinsamen Berichts des Rates und der Kommission über die Umsetzung des strategischen Rahmens für die europäische Zusammenarbeit auf dem Gebiet der allgemeinen und beruflichen Bildung (ET 2020), mit dem Titel "Neue Prioritäten für die europäische Zusammenarbeit auf dem Gebiet der allgemeinen und beruflichen Bildung", vorgelegt. In dem Entwurf wird u.a. eine stärkere Zusammenarbeit und ein klarerer politischer Fokus vorgeschlagen. Sechs Prioritäten werden angeregt. Der Bericht soll bis zum Ende des Jahres vom Rat angenommen werden. Er wird von einem Arbeitspapier der Dienststellen begleitet. Mehr Informationen zu ET 2020 finden Sie hier.

  • Eurydice-Bericht: Überprüfung von Sprachkompetenzen

    Der jüngste Eurydice-Bericht „Languages in Secondary Education – An Overview of National Tests in Europe“ befasst sich mit nationalen Lernstandserhebungen zur Überprüfung von Sprachkompetenzen im Sekundarschulbereich in den verschiedenen europäischen Ländern. Die vier Komponenten Lesen, Schreiben, Hören und Sprechen werden in unterschiedlichem Ausmaß in den verschiedenen nationalen Tests abgefragt. Den Rahmen für den Bericht bilden die Ziele die Mehrsprachigkeit zu fördern, und die Qualität und Effizienz des Sprachenlernens und des Sprachunterrichts zu steigern. Da im Vordergrund die Mehrsprachigkeit steht, findet die Hauptunterrichtssprache keine Berücksichtigung.

  • Was verdienen Lehrer/innen und Schulleitungen?

    Eurydice hat für die Jahre 2014/15 eine aktualisierte Übersicht über die Gehälter von Lehrer/innen und Schulleitungen vorgelegt. Der Bericht "Teachers' and School Heads' Salaries andd Allowances in Europe - 2014/15" enthält neben vergleichenden Darstellungen auch Aufbereitungen für die einzelnen Länder mit detaillierten Informationen zu Grundgehältern, Einkommensentwicklung etc. Nachdem die Gehälter in vielen Ländern für mehrere Jahre stagniert oder sogar gekürzt worden sind, steigen sie nun mehrheitlich wieder an - so eine zentrale Aussage der Veröffentlichung.

  • Studieren in Europa: Studiengebühren und finanzielle Unterstützung

    In welchen europäischen Ländern werden Studiengebühren erhoben? In welchen Ländern gibt es für Studierende eine finanzielle Unterstützung? Der Eurydice-Bericht "National Student Fee and Support Systems in European Higher Education - 2015/6" beantwortet diese und weitere Fragen und gibt ebenfalls eine Auskunft zu der Höhe von Studiengebühren und Unterstützungsleistungen. Neben einem vergleichenden Überblick enthält der Bericht für jedes Land ein Faktenblatt.

  • Faktenblätter zu frühkindlicher Bildung und Betreuung

    Eurydice hat nationale Faktenblätter zur Situation der frühkindlichen Bildung und Betreuung erstellt. Enthaltene Informationen betreffen z.B. wie Systeme der frühkindlichen Bildung und Betreuung organisiert sind, Betreuungsschlüssel oder Kosten. Alle Informationen können in der Veröffentlichung "Early Childhood Education and Care Systems in Europe: Nationale Information Sheets - 2014/15" nachgelesen werden. 

  • Eurydice: Aktualisierte Darstellung der europäischen Bildungssysteme

    In der Reihe „Facts and Figures“ hat Eurydice die jährliche Aktualisierung der grafischen Darstellung der Struktur der europäischen Bildungssysteme für das Schuljahr/akademische Jahr 2015/16 vorgelegt. Für 42 Bildungssysteme in 37 Ländern wurden Diagramme erstellt bzw. erneuert. Die Veröffentlichung kann hier abgerufen werden.

     

  • Entrepreneurship Education in Schulen

    Im jüngsten Bericht von Eurydice, „Entrepreneurship Education in School in Europe“, wird dargestellt, wie unternehmerische Bildung in den Schulen Europas vermittelt wird. Die Veröffentlichung befasst sich u.a. mit Lehrplänen, Strategien und Lernergebnissen. Nur wenige Länder in Europa integrieren unternehmerische Bildung in den Unterrichtsplan, so eine der Aussagen des Berichts. Gerade in Zeiten von hoher Jugendarbeitslosigkeit und wirtschaftlichen Krisen misst die Europäische Kommission Kenntnisse in unternehmerischer Bildung einen erhöhten Stellenwert bei. 33 Länder aus dem Eurydice-Netzwerk haben sich an dem Bericht beteiligt.

     

  • Tagung des Rates Bildung, Jugend, Kultur und Sport

    Am 24. Februar 2016 hat der Rat der EU in der Formation Bildung, Jugend, Kultur und Sport getagt. Für den Bildungsbereich wurden folgende Punkte behandelt:

    • Eine Entschließung zur Förderung der sozioökonomischen Entwicklung und Inklusion in der EU durch Bildung: Beitrag der allgemeinen und beruflichen Bildung zum Europäischen Semester 2016 wurde angenommen.
    • Eine Orientierungsaussprache fand zu dem Thema „Verknüpfung von Bildung, Arbeitsmarkt und Gesellschaft: Auf dem Weg zu einer neuen europäischen Kompetenzagenda“ statt.
    • Ein Gedankenaustausch über die Förderung von Bürgersinn und grundlegenden Werten durch Bildung wurde im Nachgang zu der Erklärung von Paris, die vor knapp einem Jahr auf der informellen Tagung der Bildungsminister/innen in Paris angenommen wurde, durchgeführt.

    Auf der Seite der Ratstagung finden Sie weitere Informationen zu der Agenda, dem Briefing sowie den Ergebnissen.

     

  • Tagung des Rates Bildung, Jugend, Kultur und Sport

    Am 23./24. November 2015 hat der Rat der EU in der Formation Bildung, Jugend, Kultur und Sport getagt. Für den Bildungsbereich wurden folgende Punkte behandelt: 

    • Der Entwurf des gemeinsamen Berichts des Rates und der Kommission 2015 über die Umsetzung des strategischen Rahmens für die europäische Zusammenarbeit auf dem Gebiet der allgemeinen und beruflichen Bildung (ET 2020) – "Neue Prioritäten für die europäische Zusammenarbeit auf dem Gebiet der allgemeinen und beruflichen Bildung" wurde angenommen.
    • Ebenfalls wurden Ratsschlussfolgerungen zur Senkung der Schulabbrecherquote und Förderung des schulischen Erfolgs angenommen.
    • Eine Orientierungsaussprache wurde zu dem Thema "Bildung und Migration: Strategien zur Integration der vor kurzem angekommenen Migranten und der Menschen mit Migrationshintergrund" geführt.
    • Weiterbehandlung der "Pariser Erklärung zur Förderung von politischer Bildung und der gemeinsamen Werte von Freiheit, Toleranz und Nichtdiskriminierung" vom 17. März 2015

    Eine Zusammenfassung der Ergebnisse steht hier zur Verfügung.

  • EU-Konsultation: Modernisierung der Hochschulbildung

    Die Europäische Kommission möchte die 2011 veröffentlichte "Agenda für die Modernisierung von Europas Hochschulsystemen" überarbeiten. Dazu lädt sie alle Stakeholder ein, sich bis zum 29.02.2016 an einer Online-Konsultation zur Modernisierung der Hochschulbildung zu beteiligen. Schwerpunkte sind die gegenwärtigen Stärken und Schwächen der europäischen Hochschulbildung, prioritäre Bereiche der Hochschulbildung sowie die mögliche Rolle die die EU übernehmen kann, um Maßnahmen zur Stärkung der Hochschulbildung zu unterstützen.

  • Neues zur Modernisierung der Hochschulbildung in Europa

    Die Europäische Kommission hat kürzlich unter Mitwirkung des Eurydice-Netzwerkes die Studie "Modernisation of Higher Education in Europe: Access, Retention and Employability" fertig gestellt. Politische Zielsetzungen und ihre Umsetzungen werden in Hinblick auf die drei Phasen der Hochschulausbildung Zugang zum Studium, Begleitung und Unterstützung während des Studiums und Beschäftigungsfähigkeit nach Erwerb eines Abschlusses analysiert.
    Untersucht werden 26 Hochschulsysteme in den EU-Mitgliedstaaten und Assoziierten Staaten.

  • Key Data on Early Childhood Education and Care - 2014 Edition

    Eurydice hat den Bericht "Key Data Early Childhood Education and Care in Europe – 2014 Edition" vorgestellt. Der Bericht umfasst eine vergleichende Analyse von frühkindlicher Betreuung, Bildung und Erziehung (FBBE) in 32 Europäischen Ländern. Er zeigt die Herausforderungen auf, denen sich die Europäischen Länder stellen, um den 32 Millionen Kindern dieser Altersstufe in Europa Qualitäts-FBBE zu bieten.

  • Financing Schools in Europe: Mechanisms, Methods and Criteria in Public Funding

    Der Bericht präsentiert die Struktur der Finanzierungssysteme der Grundschulbildung und allgemeinen Sekundarstufe anhand einer Analyse der beteiligten Bildungsbehörden und der Methoden und Kriterien für die Bestimmung der Höhe der Finanzierungsmittel. Er umfasst Informationen aus 27 der 28 EU-Mitgliedstaaten, außerdem aus Island, Liechtenstein, Norwegen und die Türkei.

  • European Tertiary Education Register (ETER)

    Das Europäische Hochschulregister ETER hat kürzlich seine ersten Ergebnisse vorgestelllt. Das Register ist eine Datenbank, in der vergleichbare Daten aus 36 Ländern (darunter alle EU-Mitgliedstaaten) zu 2250 Hochschulen mit mehr als 16 Millionen Studierenden dargestellt werden. So können über ETER die Größe, die Studierenden- und Mitarbeiterzahlen der Hochschulen, Studiengänge und Abschlüsse sowie Informationen über Forschung und internationale Aktivitäten abgefragt werden. ETER wurde mit Mitteln aus dem früheren Programm für Lebenslanges Lernen eingerichtet.

  • CEDEFOP - "Terminology of European education and training policy"

    Das Europäische Zentrum für die Förderung der Berufsbildung CEDEFOP hat nach 2008 wieder das Glossar "Terminology of European education and training policy" herausgegeben, in dem 130 Schlüsselbegriffe der europäischen Bildungspolitik auf mehreren Sprachen erklärt werden. Das Glossar kann kostenlos in englischer Sprache heruntergeladen werden.

  • Neue Studie zu den Effekten unterschiedlicher Hochschulfinanzierungssysteme

    Die Europäische Kommission hat kürzlich eine Analyse veröffentlicht, in der es um die Auswirkungen unterschiedlicher Hochschulfinanzierungsmodelle geht. Die Autoren der Studie, das Deutsche Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung und die Higher Education Strategy Associates, sind folgender Frage nachgegangen: "Do changes in cost-sharing have an impact on the behaviour of students and higher education institutions?". Um zu untersuchen, wie öffentliche und private Finanzierungsanteile sich ändern und wie solche Veränderungen sich auf Hochschulen und Studierende auswirken, wurden neun Fallstudien erstellt - sieben für Länder der Europäischen Union und zwei für Länder außerhalb Europas (Österreich, Kanada, England, Finnland, Deutschland, Ungarn, Polen, Portugal und Südkorea).

  • Bekämpfung des frühzeitigen Schul- und Ausbildungsabbruchs: Strategien, Politiken und Maßnahmen

    Dieser gemeinsame Eurydice/Cedefop Bericht befasst sich mit dem Thema des frühzeitigen Schul- und Ausbildungsabbruchs – eine Herausforderung für viele Länder in Europa. Der Bericht stellt Aktivitäten der Mitgliedstaaten genauso wie Bemühungen auf europäischer Ebene dar. Beleuchtet werden unter anderem Gestaltung und Umsetzung von Strategien, Politiken und Maßnahmen zur Bekämpfung des frühzeitigen Abgangs sowie Faktoren, die zu einem frühzeitigen Ausstieg aus dem Bildungs- und Ausbildungssystem beitragen. Dem Bereich berufliche Bildung ist ein eigenes Kapitel gewidmet.

  • Bildungsbudgets in Europa 2014

    Anhand von nationalen Übersichten ermöglicht Eurydice einen Überblick über die neuesten Daten zu den geplanten Bildungsausgaben für eine Vielzahl europäischer Länder zu gewinnen. Die nationalen Bildungsbudgets werden nach Art der Ausgaben und Bildungsniveau nach ISCED dargestellt. Die Darstellungen sollen es ermöglichen, Entwicklungen in den Bildungsbudgets zwischen 2013 und 2014 zu kennzeichnen. Darüber hinaus befassen sie sich mit den Gründen für die Veränderungen in den Budgets.

  • Eurydice Policy Brief Early Childhood Education and Care 2014

    In Ergänzung zum kürzlich erschienenen Eurydice-Bericht über frühkindliche Bildung und Erziehung ist nun noch ein Policy Brief hinzugekommen. Mit dieser Veröffentlichung werden die zentralen Ergebnisse des Berichts zusammengefasst, die größten Herausforderungen für Politikgestaltende werden skizziert und Lösungsansätze werden in Form von kurzen Fallstudien illustriert. 

  • Unternehmerische Kompetenz in der Bildung

    Auf dem EU-Bildungsministerrat am 12. Dezember 2014 wurden Ratsschlussfolgerungen zur unternehmerischen Kompetenz in der allgemeinen und beruflichen Bildung angenommen. Sie befassen sich mit Bedeutung und Stärkung der unternehmerischen Kompetenz in der allgemeinen und beruflichen Bildung und umfassen die Bildungsbereiche Schule, berufliche Bildung, Hochschule und Erwachsenenbildung. Die Mitgliedstaaten werden unter anderem ersucht, die Entwicklung eines koordinierten Ansatzes für unternehmerisches Denken im Bildungsbereich durchgängig zu fördern. Als mögliche Maßnahmen für die Zielerreichung werden unter anderem eine Zusammenarbeit entsprechender Ministerien, eine erleichterte Einbeziehung von Unternehmen auf allen Ebenen der Planung und Durchführung sowie Evaluierung und Monitoring genannt. Weitere mögliche Initiativen zielen beispielsweise darauf ab, praktische unternehmerische Erfahrungen zu fördern, Unternehmensgründungen von Lernenden zu ermöglichen oder unternehmerische Fähigkeiten und Kompetenzen in Erstausbildungsprogrammen als auch in Fortbildungen für Lehrkräfte und Ausbilder stärker einzubeziehen.

  • Expertennetzwerk für die soziale Dimension von Bildung und Ausbildung gesucht

    Am 4. Juli hat die EU-Kommission eine Ausschreibung für ein Netzwerk aus Bildungs- und Berufsbildungsexperten veröffentlicht, das zur Politikentwicklung in Europa beitragen soll. Die Experten sollen die EU-Kommission in Hinblick auf die Realisierung von lebenslangem Lernen unabhängig, zuverlässig und wissenschaftlich fundiert beraten und unterstützen. Der Aufruf endet am 8. September 2014.

  • Veranstaltung zu Monitoring in der frühkindlichen Bildung, 17.11.2014, Berlin

    Auf der Veranstaltung "Monitoring in der frühkindlichen Bildung" des Internationalen Zentrums Frühkindliche Bildung, Betreuung und Erziehung (ICEC) am Deutschen Jugendinstitut (DJI) und des BMFSFJ werden Fragen zur Wirkung frühkindlicher Bildung diskutiert, wie beispielsweise: "Auf welche Fähigkeiten kommt es langfristig für Bildungserfolg und eine gelingende Lebensführung an?" oder "Welchen zusätzlichen Erkenntnisgewinn und welche Herausforderungen bringt eine international vergleichende Erhebung kindlicher Fähigkeiten mit sich?". Die Veranstaltung findet am 17. November 2014 in Berlin statt.

  • Mitteilung der Kommission zu digitalen Lehr- und Lernmaterialien

    Digitale Technologien sind heutzutage ein fester Bestandteil im alltäglichen Leben. Allerdings wird ihr Potenzial in den meisten europäischen Systemen der allgemeinen und beruflichen Bildung noch nicht vollständig ausgeschöpft. In dieser Mitteilung der Kommission werden Maßnahmen genannt, mit denen die Verbreitung und Verfügbarkeit digitaler Technologien und Inhalte in der allgemeinen und beruflichen Bildung europaweit verbessert werden kann.

  • Sport im Fokus

    Zum ersten Mal hat sich das europäische Bildungsnetz Eurydice dem Thema Sport gewidmet. Der Bericht "Physical Education and Sport at School in Europe" führt zentrale Punkte des Schulsports in 30 Ländern zusammen. Thematisiert werden Ziele des Schulsports, nationale Strategien und übergreifende Initiativen, Unterrichtsinhalte und zeitlicher Umfang, Lehrkräfte und Reformen. Die wichtigsten Ergebnisse sind in den Kernaussagen zu finden.  

  • Finanzierung von Bildung in Europa

    Der jüngste Eurydice-Bericht "Funding of Education in Europe. The Impact of the Economic Crisis" widmet sich der Bildungsfinanzierung in Zeiten der Wirtschaftskrise. Betrachet wird der Zeitraum 2000-2012 hinsichtlich der Entwicklungen bei Bildungsausgaben in 31 europäischen Ländern in verschiedenen Bereichen. Darüber hinaus bemüht sich der Bericht, die Auswirkungen der Krise bei der Bildungsfinanzierung in den letzten Jahren aufzuzeigen.  

  • Bildungssysteme auf einen Blick

    Wie sind Bildungssysteme in Europa strukturiert? Eurydice hat die graphische Darstellung von 39 Bildungssystemen in 34 Ländern des Eurydice-Netzwerks überarbeitet. Für jedes Land wurde ein eigenes Diagramm erstellt; es umfasst alle Bereiche, vom Primarbereich bis zum Tertiärbereich und ist für das akademische Jahr 2012/13 gültig. 

  • Vermittlung von Schlüsselkompetenzen

    Der jüngste Bericht des Eurydice-Netzwerks "Developing Key Competences at School in Europe" befasst sich mit der Vermittlung von Schlüsselkompetenzen in Schulen in Europa und beschreibt Erfolge und Herausforderungen. Sechs Schlüsselkompetenzen - darunter muttersprachliche und fremdsprachliche Kompetenzen oder Computerkompetenz - stehen im Fokus der Veröffentlichtung. Die Studie belegt, dass in vielen Staaten die Vermittlung von Schlüsselkompetenzen in den Lehrplänen in den letzten Jahren verankert wurde und verschiedene nationale Strategien hierfür ins Leben gerufen worden sind. Weiterer Handlungsbedarf wird in vier Bereichen identifiziert, z. B. wie schlechte Leistungen in den Grundkompetenzen angegangen werden können. Zentrale Aussagen des Berichts stehen als Highlights zur Verfügung.    

  • Eckdaten über Lehrerinnen und Lehrer in Europa

    Ungefähr fünf Millionen Menschen arbeiten in der EU als Lehrerinnen und Lehrer. Welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede in Bezug auf Ausbildung, Anstellungsverhältnis oder Weiterbildung bestehen in Europa? Antworten auf diese und andere Fragen gibt die Studie "Key Data on Teachers and School Leaders in Europe" für 32 Länder und zeichnet somit eine Bestandaufnahme zu relevanten Eckdaten des Berufs des Lehrers/der Lehrerin, einschließlich der Schulleitungsebene. 

  • Ferienzeit in Europa – Schulferienkalender und akademischer Kalender aktualisiert

    Wer ein Auslandssemester oder den Umzug mit schulpflichtigen Kindern ins Ausland plant, braucht Informationen über Beginn und Ende von Schuljahr oder Semester, über Prüfungszeiträume und Feiertage. Rechtzeitig zum Beginn der Sommer- und Semesterferien hat Eurydice wieder einen Schulferienkalender und einen akademischen Kalender erstellt, der genau diese Informationen enthält.