Archiv

Eine sprühende Wunderkerze im Vordergrund und eine EU-Flagge im Hintergrund

Foto Thinkstock

  • H2020-Arbeitsprogramm „Verbreitung von Exzellenz und Ausweitung der Beteiligung“ 2018-2020 veröffentlicht

    Die Europäische Kommission hat am 27. Oktober 2017 das Arbeitsprogramm 2018-2020 zum Programmbereich Verbreitung von Exzellenz und Ausweitung der Beteiligung veröffentlicht. Die Ausschreibungsthemen für die ersten beiden Jahre 2018-2019 sind detailliert beschrieben (Inhalte, Fristen, finanzieller Rahmen), für 2020 werden die Ausschreibungen zu einem späteren Zeitpunkt näher ausgeführt.

    Mit dem Arbeitsprogramm 2018-2020 werden erstmals sogenannte Widening Fellowships eingeführt. Ziel der Widening Fellowships ist die Förderung exzellenter Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler durch grenzüberschreitende und sektorübergreifende Mobilität in die Widening-Länder. Die Widening Fellowships entsprechen den „Marie-Skłodowska-Curie-Fellowships (MSC-IF)”. Anträge werden zunächst auch dort eingereicht, die Evaluierung erfolgt ebenfalls im Rahmen der MSC-IF. Gefördert werden Anträge mit einer Gastgebereinrichtung in einem Widening-Land. In den Jahren 2018 (fünf Millionen Euro), 2019 (sechs Millionen Euro) und 2020 (sieben Millionen Euro) ist dazu je eine Ausschreibung vorgesehen.

    Zum Arbeitsprogramm 2018-2020

    Die Arbeitsprogramme der anderen Programmteile für 2018-2020 finden Sie hier.

     

  • Bundesregierung veröffentlicht Positionspapier zum neuen EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation

    Die Bundesregierung hat ihr Positionspapier Leitlinien zum neuen EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation veröffentlicht. Es enthält grundsätzliche, strategische Aussagen zur Ausrichtung eines neunten Rahmenprogramms für die Finanzperiode ab 2021. Deutschland setzt sich für ein exzellenzorientiertes Programm ein, das einen hohen europäischen Mehrwert sicherstellt und damit komplementär zu den nationalen Anstrengungen der Mitgliedstaaten ist. Das nächste Rahmenprogramm müsse mutiger, zielgerichteter, integrativer, ergebnisorientierter, konsistenter, nutzerfreundlicher, näher am Bürger und konsequenter werden.

    Das Papier ist in deutscher und englischer Sprache auf den Internetseiten des BMBF abrufbar.

     

  • Neuer Partnersuchdienst der Europäischen Kommission

    Die Europäische Kommission hat einen neuen Dienst für die Suche nach Projektpartnern eingerichtet. Hierüber kann nach Einrichtungen gesucht werden, die bereits am Rahmenprogramm teilgenommen haben. Neben den Standarddaten zur Einrichtung wie Standort und Typ wird auch die Liste der bisherigen EU-Projekte, die häufigsten Kooperationspartner und Stichworte zu den Projekten angezeigt. Die Stichworte und Beschreibungen können von den Berechtigten der Einrichtungen modifiziert werden. Das Tool soll in Zukunft noch weiter ausgebaut werden und dann auch die Partnersuche für einen bestimmten Call erlauben. Zudem soll es die Möglichkeit geben, die Profile von Einzelpersonen einzustellen.

  • Expertengruppe gibt Empfehlungen zur Ausrichtung der Forschungs- und Innovationpolitik in Europa

    Am 3. Juli 2017 hat die von der Europäischen Kommission eingesetzte hochrangige Expertengruppe „High Level Group on maximising the impact of EU Research & Innovation Programmes“ unter der Leitung von Pascal Lamy ihren Abschlussbericht veröffentlicht. Der Bericht mit dem Titel „LAB – FAB – APP Investing in the European future we want“ enthält Empfehlungen zur zukünftigen Ausrichtung der Forschungs- und Innovationpolitik.

  • European Innovation Scoreboard 2017 veröffentlicht

    Am 20. Juni 2017 wurde das European Innovation Scoreboard (EIS) 2017 veröffentlicht. Deutschland gehört neben Schweden, Dänemark, Luxemburg, Finnland, Belgien, Großbritannien und Irland wiederum der Gruppe der „Innovation Leader" in Europa an.

    Kern des Innovationsanzeigers ist ein Index, der aus insgesamt 27 Indikatoren mit Innovationsbezug ermittelt wird. Für die aktuelle Version des European Innovation Scoreboard wurde der Bewertungsrahmen umgestellt. Es gibt einige neue Indikatoren, wie beispielsweise Breitbandversorgung, andere sind weggefallen.

  • Neue Ausschreibung für "ERA Chairs" geöffnet

    Am 11. Mai 2017 wurde der Call WIDESPREAD-03-2017 (CSA) geöffnet. Frist für die Abgabe der Anträge ist der 15. November 2017. Für diese Ausschreibung stehen insgesamt 34 Millionen Euro zur Verfügung. Die ERA Chairs werden in Form von "Coordination and Support Actions (CSA)" gefördert.

    Über die ERA Chairs sollen herausragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für Einrichtungen in den weniger entwickelten Regionen Europas gewonnen werden. Ziel ist eine stärkere Profilierung der Einrichtungen, damit diese mit anderen Exzellenzzentren in Europa konkurrieren können.

  • Neue Ausschreibung für "Twinning" geöffnet

    Am 11. Mai 2017 wurde der Call WIDESPREAD-05-2017 (CSA) geöffnet. Frist für die Abgabe der Anträge ist der 15. November 2017. Für diese Ausschreibung stehen voraussichtlich 30 Millionen Euro zur Verfügung. Die Twinning-Projekte werden in Form von "Coordination and Support Actions (CSA)" gefördert.

    Ziel der Twinning-Partnerschaften ist es, einen Forschungsbereich in einer aufstrebenden Einrichtung in den weniger entwickelten Regionen Europas durch Verbindungen zu mindestens zwei international führenden Einrichtungen zu stärken. Dadurch sollen die Forschungskapazitäten der Einrichtung spürbar ausgeweitet und das Forschungsniveau erhöht werden.

  • NCP_WIDE.NET - Verbreitung von Exzellenz und Ausweitung der Beteiligung

    Das NCP_WIDE.NET ist eine transnationale Koordinierungsmaßnahme zur Vernetzung der Nationalen Kontaktstellen (NKS) für den Programmbereich "Verbreitung von Exzellenz und Ausweitung der Beteiligung" in Horizont 2020. Neben der Erhöhung der Sichtbarkeit dieses Programmbereichs ist ein wesentliches Ziel des NCP_WIDE.NET die Ausweitung und Verbesserung der Beratungskapazitäten der Nationalen Kontaktstellen.

    Das NCP_WIDE.NET hat eine Laufzeit von fünf Jahren (2015 - 2019) und wird von der EU im Rahmen von Horizont 2020 gefördert.

  • Vorbereitung des nächsten Arbeitsprogramms 2018-2020

    Die Europäische Kommission hat 17 Scoping Paper, darunter das für den Bereich Verbreitung von Exzellenz und Ausweitung der Beteiligung (engl. Spreading Excellence and Widening Participation, SEWP), veröffentlicht. Die „Scoping Paper“ bilden die Grundlage für das nächste Arbeitsprogramm 2018-2020. Als zentrale Inhalte für SEWP sind – wie bisher auch – u.a. die Maßnahmen Teaming, Twinning und ERA Chairs vorgesehen.

    Das neue Arbeitsprogramm 2018-2020 wird voraussichtlich im Herbst 2017 veröffentlicht.

  • Issue Paper zum Thema „Widening Participation“

    Am 3. Februar 2017 hat die Europäische Kommission mehrere sogenannte „Issue Papers“ veröffentlicht. Ein Issue Paper widmet sich dem Bereich „Widening Participation“ (S. 48-55). Die Issue Papers liefern Hintergrundinformationen zur Unterstützung der „High Level Group on maximising the impact of EU research and innovation programmes“.

    Im Issue Paper zu „Widening Participation“ werden u.a. Maßnahmen wie Teaming, Twinning und ERA Chairs skizziert. Darüber hinaus werden aktuelle Daten zu den EU13-Staaten vorgestellt und Fragestellungen zur Weiterentwicklung von Widening aufgeworfen.

  • Neue Maßnahmen zur „Verbreitung von Exzellenz“ vorgestellt

    Carlos Moedas, EU-Kommissar für Forschung und Innovation, hat am 23. November 2016 auf der Konferenz „Spreading Excellence and Crossing the Innovation Divide“ in Brüssel neue Maßnahmen zur Verbreitung von Exzellenz präsentiert. Damit sollen vor allem Länder gefördert werden, die im Vergleich zu anderen EU-Mitgliedstaaten im Bereich exzellenter Forschung und Innovation bisher zurückliegen.

    Rund 140 Millionen Euro wird die Europäische Kommission für die Gründung von zehn neuen Wissenszentren in Bulgarien, Lettland, Portugal, Serbien, der Slowakei, Slowenien, der Tschechischen Republik, Ungarn und Zypern bereitstellen. Über das sogenannte Teaming-Instrument werden die neuen Wissenszentren mit bis zu 15 Millionen Euro zur Gründung von Partnerschaften mit führenden Forschungseinrichtungen in Europa gefördert.
    Darüber hinaus weitet die Europäische Kommission die Vergabe ihres sogenannten Exzellenzsiegels (Seal of Excellence) aus. Bisher erhielten lediglich Projekte das Exzellenzsiegel, die im Rahmen des Förderinstruments für kleine und mittlere Unternehmen von Horizont 2020 eingereicht und positiv bewertet, aufgrund von Haushaltszwängen jedoch nicht gefördert wurden. So haben jetzt auch drei Teaming-Projekte, die nicht unter dem Teaming-Instrument gefördert werden konnten, dieses Siegel erhalten. Ziel ist es, diesen Projekten mit einem Exzellenzsiegel den Zugang zu Förderung aus anderen privaten oder öffentlichen Quellen – beispielsweise über die Europäischen Struktur- und Investitionsfonds (ESIF) – zu erleichtern. Mit der Ausweitung des Siegels verbessert sich der Zugang zu alternativen Finanzierungen nun auch für Projekte in anderen Förderinstrumenten von Horizont 2020.

    Die vorgestellten Maßnahmen sind Teil des bestehenden Programms zur Verbreitung von Exzellenz und Ausweitung der Beteiligung innerhalb des Forschungsrahmenprogramms Horizont 2020. Weitere Informationen sowie eine Liste der neuen Wissenszentren finden sich in der Pressemitteilung der Europäischen Kommission.
     

  • WIDESPREAD Brokerage 2016 @ WIRE – Partnerbörse des NKS-Netzwerks am 8. Juni 2016

    Das Netzwerk der Nationalen Kontaktstellen zum Bereich "Verbreitung von Exzellenz und Ausweitung der Beteiligung" veranstaltet im Rahmen der Konferenz "WIRE 2016" am 8. Juni 2016 in der Brainport-Region Eindhoven in den Niederlanden eine Partnerbörse. Zielgruppe sind Universitäten, Forschungszentren, Behörden, Unternehmen (auch KMU) und Cluster, die an der Bildung von Konsortien für Teaming und Twinning Calls interessiert sind. Weitere Themen sind ERA Chairs und COST-Maßnahmen.

    Informationen und Anmeldung

  • "Teaming for Excellence" in Horizont 2020 – Workshop für Antragstellende am 14. April 2016 in Bonn

    Die Nationale Kontaktstelle "Verbreitung von Exzellenz und Ausweitung der Beteiligung" und die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) veranstalten am 14. April 2016 einen Workshop für Antragstellende aus Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen. Die Veranstaltung findet in der Regionalvertretung der Europäischen Kommission, Bertha-von-Suttner-Platz 2 - 4, in 53111 Bonn von 11:00 bis 16:00 Uhr statt. Behandelt werden inhaltliche und formale Aspekte des Antragsverfahrens. Anmeldeschluss ist der 4. April 2016.

    Zielgruppen des Workshops sind: 1. Vertreterinnen und Vertreter derjenigen Hochschulen und Forschungseinrichtungen, die in der ersten Stufe erfolgreich waren und im Sommer den Förderantrag für die zweite Stufe einreichen werden. 2. Vertreterinnen und Vertreter derjenigen Hochschulen und Forschungseinrichtungen, die im Herbst 2016 eine neue Bewerbung für die erste Stufe ernsthaft in Erwägung ziehen und bereits über potenzielle Kontakte in den Zielstaaten verfügen.

    Neben den deutschen Einrichtungen sind explizit auch die Antragspartner aus den "Widening"-Zielländern eingeladen. Die Teilnahme ist gebührenfrei. Die Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist begrenzt. Vertreterinnen und Vertreter deutscher Hochschulen und Forschungseinrichtungen, die im Tandem mit einer Vertreterin oder einem Vertreter einer potenziellen Partnereinrichtung teilnehmen, werden bevorzugt berücksichtigt.

    Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden Sie unter www.hrk.de/teaming-workshop-2016.

    Ansprechpartner sind Herr Matthias Woiwode von Gilardi, Leiter der Nationalen Kontaktstelle "Verbreitung von Exzellenz und Ausweitung der Beteiligung" (Telefon: 0228 3821-1654; E-Mail) und Herr Nils Wörner im Brüsseler Büro der HRK (Telefon: +32 2 781006-1; E-Mail).

  • Infotag der Kommission zu Verbreitung von Exzellenz und Ausweitung der Beteiligung

    Die Europäische Kommission organisiert am 8. April 2016 von 09:00 bis 13:00 Uhr in Brüssel (Madou Tower) eine Informationsveranstaltung zu "Verbreitung von Exzellenz und Ausweitung der Beteiligung". Die Veranstaltung präsentiert die Erfahrungen und Kooperationschancen zu Teaming, Twinning und ERA Chair. Die Registrierung ist bis zum 15 März 2016 per E-Mail möglich.

  • Die Zeit läuft: Bewerben Sie sich für die ERA Fellowships!

    Noch bis zum 8. April 2016 können Sie sich für die Teilnahme am Stipendienprogramm "ERA Fellowships" des Bundesforschungsministeriums bewerben. Über einen Gastaufenthalt in deutschen Einrichtungen sollen hiermit Kompetenzen bei Wissenschaftsmanagerinnen und -managern aus den EU13-Staaten aufgebaut werden. Hierzu gehören Bulgarien, Estland, Kroatien, Lettland, Litauen, Malta, Polen, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Tschechische Republik, Ungarn und Zypern.

    Warum ist dies für Sie interessant? Als Gasteinrichtung stärken Sie Ihre Vernetzung und Zusammenarbeit mit den EU13-Staaten. Gleichzeitig können Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Ihrer Einrichtung an den beiden Campuswochen des Programms (1. bis 9. September 2016 in Bonn bzw. 10. bis 14. Oktober 2016 in Berlin) teilnehmen, in denen Themen des Wissenschaftsmanagements theoretisch vertieft werden, und profitieren so ebenfalls von den Schulungen und Diskussionen.

    Weitere Informationen und die Antragsunterlagen finden Sie auf der Homepage des Programms.

  • Neue Webseite "Stairway to Excellence"

    Hilfreiche Informationen zur Verknüpfung von Horizont 2020 und den Europäischen Struktur- und Investitionsfonds finden sich auf der Webseite der Smart Specialisation Platform (S3P) . Hier ist seit kurzem auch die Projektseite von "Stairway to Excellence" (S2E) verfügbar, auf der unter anderem Veranstaltungen, Hintergrundinformationen zu den EU13-Mitgliedsländern sowie Beispiele für Synergien zwischen verschiedenen EU-Förderinstrumenten aufgeführt sind.

  • Teaming Phase 2 – FAQs veröffentlicht

    Die Europäische Kommission hat auf dem Participant Portal Antworten zu häufig gestellten Fragen (FAQ) zur 2. Phase von Teaming veröffentlicht. Frist zur Einreichung ist der 30. August 2016. Für diese 2. Phase sind nur jene Konsortien antragsberechtigt, die zu den erfolgreichen Projekten der ersten Teaming-Ausschreibung vom 17. September 2014 gehörten. Von den 31 erfolgreichen Projekten der ersten Phase sollen 9 in der zweiten Phase gefördert werden. Dies entspricht einer Erfolgsquote von 29 %. Im Folgenden heben wir eine wichtige Aspekte aus den FAQ hervor:

    • Das Einreichungssystem auf dem Participant Portal wird am 15. März 2016 geöffnet. Das Antragsformular wird voraussichtlich maximal 75 Seiten vorsehen und dem Standardformular der Koordinierungs- und Unterstützungsmaßnahmen (CSA) ähneln, allerdings mit einigen spezifischen Ergänzungen zu Teaming.
    • Es handelt sich um verpflichtende Fördervoraussetzungen, dass Teaming-Projekte der zweiten Phase 5 - 7 Jahre dauern (nicht kürzer oder länger) und maximal 15 Millionen Euro (nicht mehr!) an EU-Zuwendungen aus Horizont 2020 erhalten.
    • Kosten für Forschungsinfrastrukturen sind aus dieser Horizont-2020-Zuwendung nicht förderfähig. Ausrüstung und Verbrauchsgüter sollten nur einen geringfügigen Anteil ausmachen, d. h. nicht mehr als 1 % der Fördersumme aus Horizont 2020.
    • Es wird angestrebt, dass sich die komplementäre Förderung (z. B. national / Europäische Struktur und -Investitionsfonds, Instrument für Heranführungshilfe, privat) mindestens auf dem selben Niveau wie die EU-Zuwendung aus Horizont 2020 beläuft. Die Europäische Kommission bzw. die Research Executive Agency sehen vor, die zugesagten komplementären Mittel im Projektverlauf zu überprüfen und fälschliche Angaben zu sanktionieren, beispielsweise finanzielle Mittel zurückzufordern oder die Finanzhilfevereinbarung aufzuheben. Die Europäische Kommission plant, in Kürze eine Vorlage für ein Unterstützungsschreiben der nationalen / regionalen Behörde zu veröffentlichen, das als Annex zum Antrag der 2. Phase eingereicht werden soll.

    Weitere hilfreiche Informationen können Sie der FAQ-Sektion auf dem Participant Portal entnehmen (unter Eingabe von: WIDESPREAD-01-2016-2017: Teaming Phase 2).

  • Arbeitsprogramm 2016/17 veröffentlicht

    Am 13. Oktober 2015 hat die Europäische Kommission das Arbeitsprogramm für die Jahre 2016 und 2017 für Horizont 2020 veröffentlicht. Im Bereich "Verbreitung von Exzellenz und Ausweitung der Beteiligung" sind für deutsche Partner wieder Teaming und Twinning besonders relevant, bei denen sie als exzellente Einrichtung teilnehmen können.

    Für Teaming sind die Fristen für die Antragstellung am 15. November 2016 (Phase 1 – Gesamtbudget: 12 Millionen Euro) und am 30. August 2016 (Phase 2 – Gesamtbudget: 135 Millionen Euro). Da die Antragsstellung bei Teaming in zwei aufeinander aufbauenden Phasen abläuft, sind für die 2. Phase nur jene 31 Konsortien antragsberechtigt, die zu den erfolgreichen Projekten der ersten Teaming-Ausschreibung vom 17. September 2014 gehörten. Ein Dokument mit Antworten zu häufig gestellten Fragen (FAQ) zur 2. Phase soll in den nächsten Monaten veröffentlicht werden.

    Bei Twinning ist die nächste Frist für die Antragstellung am 15. November 2017 geplant (Gesamtbudget: 33,91 Millionen Euro).

    Den Arbeitsprogramm-Teil zu "Widening" finden Sie hier.

    Auf unserer Webseite finden Sie einen aktualisierten Foliensatz, der das Arbeitsprogramm 2016/17 und die aktuellen Ausschreibungen, Statistiken zu Teaming und Twinning und Hinweise zur Antragsstellung beinhaltet. Schon jetzt kündigen wir für 2016 maßgeschneiderte Veranstaltungen der NKS "Verbreitung von Exzellenz und Ausweitung der Beteiligung" zu Teaming (Phase 1 und 2) an.

  • Ergebnisse der ersten Twinning-Ausschreibung

    Die Europäische Kommission hat kürzlich die Ergebnisse der ersten Twinning-Ausschreibung veröffentlicht. Insgesamt sind 552 Anträge eingegangen. Die beantragten Mittel summierten sich auf 555,8 Millionen Euro; bei einem Gesamtbudget von 66,24 Millionen Euro war die Überzeichnung 8 zu 1. Insgesamt wurden 65 Projekte ausgewählt, wobei unter den als Koordinatoren zugelassenen Zielländern Portugal (11 Koordinationen, 15 Beteiligungen), Rumänien (9 Koordinationen und Beteiligungen) und Polen (7 Koordinationen, 8 Beteiligungen) am erfolgreichsten abschnitten.

    Deutsche Einrichtungen sind als "exzellente" Partner an 26 Projekten (mit insgesamt 29 Beteiligungen) involviert und verzeichnen damit eine Erfolgsquote von etwa 11 % (nach Beteiligungen und EU-Zuwendungen). Lediglich Großbritannien stellt mit 28 Projekten und 31 Beteiligungen noch häufiger den "exzellenten" Partner in Twinning-Projekten.

  • Gutachterlisten auf dem Participant Portal

    Die Europäische Kommission hat Übersichten zu den Gutachterinnen und Gutachtern auf dem Teilnehmerportal veröffentlicht, die Projektanträge für die ersten Aufrufe des Arbeitsprogramms 2014/15 evaluiert haben. Für jeden Programmbereich werden Namen, Geschlecht, Nationalität, Arbeitgeber und Fachkompetenzen genannt. Für "Verbreitung von Exzellenz und Ausweitung der Beteiligung" finden Sie die Übersicht hier.

    Die Gutachterinnen und Gutachter werden aus einer Datenbank der Kommission ausgewählt. Wenn Sie Interesse haben, selbst als Gutachterin oder Gutachter in Horizont 2020 tätig zu werden, können Sie sich im Teilnehmerportal registrieren.

  • Neuigkeiten zum Twinning-Call 2015

    Der erste Twinning-Call mit der Frist vom 7. Mai 2015 hat bei der Forschungscommunity großes Interesse hervorgerufen. Insgesamt sind laut Participant Portal 553 Anträge eingegangen. Das Gesamtbudget für Twinning liegt etwa bei 66 Millionen Euro. Pro Twinning-Projekt sind von Seiten der Kommission 1 Million Euro Budget empfohlen. Damit wäre eine Erfolgsquote von etwa 12 % zu erwarten. Die Evaluierungsergebnisse werden für Anfang Oktober erwartet.

  • Teaming: Projekte der Phase 1 ausgewählt

    31 von 169 eingereichten Projekten wurden in Phase 1 der Teaming-Maßnahme von unabhängigen Gutachterinnen und Gutachtern zur Förderung ausgewählt. Sie erhalten jeweils bis zu 500.000 Euro für die operative Planung des Aufbaus neuer Exzellenzzentren bzw. zur Verbesserung bestehender Zentren. Die Gesamt-Fördersumme beträgt 14,5 Millionen Euro. Deutsche Einrichtungen sind 22-mal an 14 der 31 Projekte beteiligt.

    In einer anschließenden weiteren Wettbewerbsrunde (Phase 2) sind derzeit rund 87 Millionen Euro an Fördermitteln vorgesehen, die an bis zu zehn der in Phase 1 ausgewählten Projekte fließen könnten.
    Ziel der Teaming-Maßnahme ist, durch Partnerschaften zwischen exzellenten Forschungseinrichtungen in ganz Europa und forschungs- und innovationsschwächeren Regionen neue Exzellenzzentren in diesen Regionen aufzubauen oder bestehende auszubauen.

    Pressemitteilung
    Weitere Informationen zu Teaming

  • Aktualisierte FAQ zur "Twinning"-Ausschreibung

    Die Europäische Kommission hat auf dem Teilnehmerportal ihre Antworten auf die wichtigsten Fragen zur "Twinning"-Ausschreibung aktualisiert und ergänzt. Das Dokument greift auch neue Fragen von Interessierten zur Antragstellung auf, wie beispielsweise zur Förderfähigkeit von Partnern und Kosten.

    Das Dokument kann hier heruntergeladen werden.

  • Infotag Verbreitung von Exzellenz und Ausweitung der Beteiligung

    Die Europäische Kommission organisiert am 2. Februar 2016 in Brüssel eine Informationsveranstaltung zu "Verbreitung von Exzellenz und Ausweitung der Beteiligung". Die Veranstaltung präsentiert die Erfahrungen und Kooperationschancen zu Teaming, Twinning und ERA-Chair. Des Weiteren werden COST sowie Aktivitäten des NKS-Netzwerkprojektes zu diesem Programmbereich vorgestellt. Weitere Informationen sowie die Möglichkeit zur Registrierung finden Sie hier.

  • JPI Urban Europe

    Im Rahmen des Arbeitsprogramms 2016/2017 zu "Verbreitung von Exzellenz und Ausweitung der Beteiligung" findet sich auch die Ausschreibung "Support to JPI Urban Europe". Das Einreichungssystem wurde am 27. Oktober 2015 geöffnet, die Einreichungsfrist ist der 4. Februar 2016. Die Ausschreibung zielt auch darauf ab, den Anteil an "Widening"-Zielländern bei der JPI Urban Europe zu erhöhen. Als EU-Zuwendung sind etwa 1,25 Millionen Euro vorgesehen. Weitere Informationen finden Sie hier.

  • Week of Innovative Regions in Europe (WIRE2015)

    Die diesjährige WIRE-Konferenz fand vom 3. – 6. Juni in Riga im Rahmen der lettischen EU-Ratspräsidentschaft statt. Im Zentrum der Konferenz stand eine stärkere Verknüpfung zwischen der Europa 2020-Strategie, Horizont 2020 und der Kohäsionspolitik. Die Präsentationen, Videos und Fotos zur Konferenz sind nun verfügbar.

  • Pilotphase zur Auszeichnung von Twinning-Anträgen als "Projekte der Donauregion" gestartet

    Das FP7-Projekt "Danube-INCO.Net" hat eine Pilotphase gestartet, in der sich Projektanträge für den  Twinning-Aufruf H2020-TWINN-2015 mit Einreichungsfrist 7. Mai 2015 um das Label "Danube Region project" sowie ein Empfehlungsschreiben (Letter of Recommendation) bewerben können. Mit dieser Auszeichnung sollen die ausgewählten Projektanträge gestärkt werden und Unterstützung in ihrer Twinning-Bewerbung erhalten. Bewertet wird die Bedeutung für die Ziele der Donauraumstrategie (EUSDR), eine technische Evaluation findet nicht statt. Zielgruppe sind Forschungseinrichtungen, Universitäten, forschungsbezogene kleine und mittlere Unternehmen, Nichtregierungsorganisationen und öffentliche Einrichtungen der Donauregion. In Deutschland sind aus diesem Grund nur Einrichtungen aus Bayern und Baden-Württemberg angesprochen.

    Mit dieser Maßnahme soll das aktive Engagement von Interessensgruppen in der Umsetzung der EU-Strategie für die Donauregion und die Vorbereitung von Projekten mit einem klaren Mehrwert für den Donauraum unterstützt und so die Umsetzung der Strategie beschleunigt werden.

    Konsortien, die sich ohne weiteren Beratungsbedarf um das Label bewerben möchten, können diese Bewerbung bis drei Wochen vor Ablauf der Einreichungsfrist des Twinning-Aufrufs H2020-TWINN-2015 stellen, d. h. bis zum 16. April 2015. Interessenten, die Empfehlungen zur Konsortiumsbildung und der Relevanz für die Donauraumstrategie benötigen, sind gebeten, sich bis sechs Wochen vor der Einreichungsfrist mit dem Danube-INCO.Net über die E-Mail danube_knowledgesociety@uns.ac.rs in Verbindung zu setzen.

  • Teaming – weiterer Zeitplan für Projektanträge

    Die fristgerecht am 17. September 2014 eingereichten Teaming-Anträge in Horizont 2020 werden gegenwärtig begutachtet.

    Bis zur Unterzeichnung der Grant Agreements ist folgende Zeitplanung vorgesehen:

    • Dezember 2014: Überleitung der Anträge zur Europäischen Forschungsagentur (REA)
    • Februar 2015: Information der Antragstellenden über die Ergebnisse der Begutachtung (Evaluation)
    • Mai 2015: Unterzeichnung der Grant Agreements und Beginn der Teaming-Projekte (1. Phase "Businessplan-Entwicklung")

  • FAQ zur "Twinning"-Ausschreibung

    Die Europäische Kommission hat auf dem Teilnehmerportal ein Dokument mit den wichtigsten Fragen und Antworten zur "Twinning"-Ausschreibung bereitgestellt. Es thematisiert zentrale Aspekte der Antragsstellung wie beispielsweise Teilnahmebedingungen, Förderfähigkeit von Partnern und Kosten, Partnerkonstellationen usw.

    Das Dokument kann hier heruntergeladen werden.

  • Zweite Ausschreibung zur "Verbreitung von Exzellenz und Ausweitung der Beteiligung" in Horizont 2020 gestartet

    H2020-TWINN-2015

    Am 2. Juli 2014 wurde die zweite Ausschreibung in der Programmlinie "Verbreitung von Exzellenz und Ausweitung der Beteiligung" zum Thema "Twinning" im Rahmenprogramm für Forschung und Innovation der EU (Horizont 2020) aus dem Arbeitsprogramm 2014/15 veröffentlicht.

    In der Ausschreibung werden Twinning-Projekte in Form von "Coordination and Support Actions" gefördert. Für die Förderung ist ein Budget in Höhe von 64.120.000 Euro vorgesehen (eine leichte Anhebung ist wahrscheinlich). Das System zur Antragseinreichung steht in Kürze zur Verfügung.

    Die Antragsfrist (ursprünglich 2. Dezember 2014) wird voraussichtlich bis zum 7. Mai 2015 (17:00 Uhr Ortszeit Brüssel) verlängert.

  • Verbreitung von Exzellenz: Submission System für Teaming geöffnet

    Der Dienst zur Einreichung von Teaming-Vorschlägen (1. Stufe) ist nun geöffnet. Nach Registrierung mit einem ECAS-Konto kann das Antragsformular dann auch als Datei heruntergeladen werden.

    Erreichbar ist der Dienst im Teilnehmerportal.

  • Seminar für Antragstellende zur Förderlinie "Twinning" des Rahmenprogramms für Forschung und Innovation der EU "Horizont 2020"

    Am 10. November 2014 wird in Bonn eine gemeinsame Informationsveranstaltung der Nationalen Kontaktstelle 'Verbreitung von Exzellenz und Ausweitung der Beteiligung' und der Hochschulrektorenkonferenz zur Förderlinie "Twinning" von Horizont 2020 durchgeführt. Die Förderlinie wird im Rahmen der Veranstaltung auch in Bezug zu den nationalen deutschen Förderprogrammen des DAAD und des BMBF gestellt und diskutiert werden.

  • Auftaktkonferenz zum Pilotprojekt "Stairway to Excellence" (S2E)

    Am 2.-3. Oktober 2014 findet eine Konferenz in Prag statt, bei der das von der Gemeinsamen Forschungsstelle der Kommission (JRC) verwaltete Pilotprojekt "Stairway to Excellence (S2E)" öffentlichkeitswirksam gestartet werden soll. Ziel des Projektes ist es, Mitgliedstaaten und Regionen (insbesondere die 2004 und 2007 sowie 2013 beigetretenen Staaten) darin zu unterstützen, ihre Forschungs- und Innovationsstrategien (RIS3) effektiv umzusetzen, Synergien zwischen Europäischen Struktur- und Investitionsfonds (ESIF) und Horizont 2020 zu entwickeln und die Innovationslücke in Europa zu schließen. Unter anderem wird die Rolle der Nationalen Kontaktstellen für Horizont 2020 bei der Unterstützung dieser Ziele diskutiert.

    Informationen zum Projekt Stairway to Excellence (S2E)
    https://ec.europa.eu/jrc/en/research-topic/stairway-excellence-s2e?search sowie http://s3platform.jrc.ec.europa.eu/stairway-to-excellence

    Informationen zur Konferenz
    Anmeldung und Interessenbekundung

  • Info Day "Spreading Excellence and Widening Participation" am 3. Juli 2014 in Brüssel

    Am 3. Juli 2014 veranstaltet das für den Programmbereich "Ausweitung der Beteiligung und Verbreitung von Exzellenz" zuständige Referat der EU-Kommission einen Informationstag für die interessierte Öffentlichkeit.

    Anmeldungen nimmt der Veranstalter formlos per E-Mail entgegen:
    RTD-INFO-DAYS-B5@ec.europa.eu

  • Fünfte Woche innovativer Regionen in Europa - WiRE 2014

    Vom 12.-13. Juni 2014 richtet das Nationale Dokumentationszentrum Griechenlands und das Generalsekretariat für Forschung und Technologie zusammen mit der EU-Kommission in Athen die Fünfte Woche innovativer Regionen in Europa aus. Das jährlich stattfindende Forum ist eine wichtige Veranstaltung im europäischen Kalender, im Rahmen dessen Forschung, Entwicklung und Innovation im Kontext der regionalen Entwicklung von Wettbewerbsfähigkeit, Beschäftigung und der Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen diskutiert werden. Die Veranstaltung wird im Rahmen der griechischen Ratspräsidentschaft veranstaltet und aus Horizont 2020 im Bereich "Verbreitung von Exzellenz" finanziert.

  • Workshop für Hochschulen zur Förderlinie "Teaming for Excellence" in Horizont 2020

    In Kooperation mit der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) veranstalten wir am 25. März 2014 in Bonn einen Workshop zu den "Teaming"-Maßnahmen. Der Workshop soll dazu beitragen, die Beteiligung der deutschen Hochschulen an diesem anspruchsvollen europäischen Förderinstrument zu unterstützen. Der Workshop richtet sich ausschließlich an Vertreterinnen und Vertreter derjenigen deutschen Hochschulen, die eine Beteiligung an dem Teaming-Progamm ernsthaft in Erwägung ziehen und über potentielle Partner in den Zielstaaten verfügen.
     
    Die deutsche Nationale Kontaktstelle zu diesem Bereich wird die "Teaming"- und "Twinning"-Maßnahmen vorstellen und Tipps zur erfolgreichen Antragstellung geben. Die Nationale Kontaktstelle in Polen, die auch Koordination des EU-weiten NKS-Netzwerkes für diesen Programmbereich übernommen hat, wird vertreten sein, um die Perspektive der antragsberechtigten Zielstaaten darzustellen.
     
    Weiterführende Informationen zum Teaming-Workshop oder direkt zum Anmeldeformular.
     
    Für Beratungen, Vorträge und die Unterstützung von Veranstaltungen stehen wir als NKS "Verbreitung von Exzellenz und Ausweitung der Beteiligung" gern zur Verfügung.

  • Erste Ausschreibungen zur "Verbreitung von Exzellenz und Ausweitung der Beteiligung" unter Horizont 2020

    Am 11. Dezember 2013 ist wie erwartet eine Welle erster Ausschreibungen unter dem neuen Rahmenprogramm für Forschung und Innovation, Horizont 2020, veröffentlicht worden. Darunter sind zwei Ausschreibungen für so genannte "Teaming"-Projekte und "Lehrstühle des Europäischen Forschungsraums". Im Rahmen des zweijährigen Arbeitsprogramms für 2014 und 2015 wird eine weitere Ausschreibung 2014 zu "Twinning" folgen.

    Ausgeschrieben wird zu folgenden Bereichen:

    WIDESPREAD-2014-1 TEAMING, Antragsfrist 17.09.2014, 17:00 Uhr Brüsseler Zeit

    H2020-WIDESPREAD-2014-2 ERA CHAIRS, Antragsfrist 15.10.2014, 17:00 Uhr Brüsseler Zeit

    Zum Start der Ausschreibungen ist auch das vom EU-Büro des BMBF betriebene zentrale deutsche Portal zu Horizont 2020 online geschaltet worden. Es bündelt und verlinkt alle relevanten Informationen zu Hintergrund, Ausschreibungen, Antragstellung und Beratung zu Horizont 2020 in Deutschland.