Intelligente Spezialisierung (Smart Specialisation) als strategischer Rahmen für eine effektive Forschungs- und Innovationspolitik auf allen Ebenen

Bunte Holzwürfel auf einem bunten Fadennetz

Foto: Thinkstock

  • Zwei deutsche Projekte unter vielen Beispielen der "Smart Stories"

    Smart Stories sollen beispielhaft zeigen, wie Politik von innen und außen auf unterschiedlichste Weise unterstützt werden kann, um die Ziele der Intelligenten Spezialisierung zu erreichen. Dazu werden Einrichtungen und Projekte aus den unterschiedlichen EU-Mitgliedstaaten vom JRC (Joint Research Centre) vorgestellt. Darunter sind auch zwei Beispiele aus Deutschland: Berlin und Brandenburg mit der gemeinsamen Innovationsstrategie und das EU-Büro des Bundesministeriums für Bildung und Forschung mit dem "Bund-Länder-Dialog zur Stärkung von Synergien zwischen Horizont 2020 und den Europäischen Struktur- und Investitionsfonds".

 

Die Europa-2020-Strategie fordert von politischen Entscheidungsträgern, die Zusammenhänge zwischen den verschiedenen Aspekten von intelligentem, nachhaltigem und integrativem Wachstum zu berücksichtigen. Integrative Strategien für intelligente Spezialisierung (RIS3 – Research and Innovation Strategies for Smart Specialisation) sind die Antwort der EU auf komplexe Entwicklungsherausforderungen. Die Entwicklung solcher Strategien auf mitgliedstaatlicher und/oder regionaler Ebene ist in der Programmperiode 2014 - 2020 zu einer verbindlichen Vorbedingung für die Zuweisung der Mittel der Europäischen Struktur- und Investitionsfonds (ESIF) der EU-Kohäsionspolitik gemacht worden. Sie dienen als Rahmen für die koordinierte Nutzung aller verfügbaren Mittel auf regionaler, nationaler und EU-Ebene für Forschung und Innovation. Die Strategien sollen helfen, die Forschungs- und Innovationspolitik auf den spezifischen regionalen Kontext auszurichten.

Laut Partnerschaftsabkommen (2014) zwischen Deutschland und der Europäischen Kommission ist die "Neue High-Tech-Strategie des Bundes" die offiziell bestätigte RIS3-Strategie für Deutschland, in der die deutsche Strategie für Investitionen in Forschung und Innovation festgeschrieben ist.

Intelligente Spezialisierung steht für die Ermittlung der Alleinstellungsmerkmale und einzigartigen Vermögenswerte eines Landes oder einer Region, das Herausstellen der Wettbewerbsvorteile der einzelnen Regionen und die Mobilisierung von regionalen Akteuren und Ressourcen für eine exzellenzorientierte Vision für die Zukunft. Sie steht ebenfalls für die Stärkung der regionalen Innovationssysteme, die Maximierung des Wissenschaftsaustauschs und die Streuung der Vorteile von Innovation auf die gesamte regionale Wirtschaft. Eine von der EU-Kommission aufgebaute "Smart Specialisation Platform" (S3-Plattform) unterstützt die EU-Mitgliedstaaten und Regionen bei der Ausgestaltung ihrer Innovationsstrategien der intelligenten Spezialisierung.