Projektbeispiel 'Europäische Karrieren. Forscherinnen in Horizont-2020-Projekten': Prof. Dr. Tanja A. Börzel

Strategien, Ziele und Verfehlungen: Die EU und Osteuropa.

Worum geht es in dem Projekt "EU-STRAT - The EU and Eastern Partnership Countries: An Inside-Out Analysis and Strategic Assessment"?

In "EU-STRAT" geht es um eine Neubewertung der europäischen Nachbarschaftspolitik vor dem Hintergrund des Krieges in der Ukraine und den Spannungen mit Russland. Wir fragen, warum die Europäische Union ihr erklärtes Ziel verfehlt hat, in der östlichen Nachbarschaft Frieden, Wohlstand und Stabilität zu schaffen und wie die EU politischen und wirtschaftlichen Wandel in Ländern der sogenannten Östlichen Partnerschaft– beispielsweise der Ukraine, Belarus oder Moldau – unterstützen kann.

Um die Fragen zu beantworten, werden wir einen konzeptuellen Rahmen entwickeln, der die verschiedenen sozialen Ordnungen in den Ländern der Östlichen Partnerschaft erfassen soll; Ziel ist es dabei zu erklären, unter welchen Bedingungen innerstaatliche Akteure in diesen Ländern bereit sind, für politischen und wirtschaftlichen Wandel einzutreten. Untersucht wird ebenfalls, wie bilaterale, regionale und globale Interdependenzen den Handlungsspielraum und die Präferenzen dieser Akteure prägen. Das Projekt will darüber hinaus untersuchen, ob die Assoziierungsabkommen mit der EU sowie andere Instrumente – beispielsweise wissenschaftliche Zusammenarbeit – wirklich effektive Unterstützung für die innerstaatlichen Reformprozesse in den östlichen Partnern leisten. Im Rahmen des Projektes sollen schließlich spezifische Szenarien für mögliche Entwicklungspfade der Östlichen Partner entwickelt werden. Politikempfehlungen, die daraus abgeleitet werden, sollen die Kapazität der EU stärken, innerstaatlichen Wandel in diesen Ländern zu fördern.

Was bringt Ihnen das Projekt als Wissenschaftlerin?

Ich habe mir neue Forschungsfelder erschlossen, internationale Leitungserfahrung gesammelt, meine interkulturelle Kompetenz gestärkt und vor allem wundervolle neue Kolleginnen und Kollegen sowie Freundschaften in Osteuropa gewonnen.

Welchen Tipp geben Sie Wissenschaftlerinnen, die sich an einem Projekt in Horizont 2020 beteiligen möchten?

Es gibt kein Erfolgsrezept. Aber ich habe die folgenden Punkte als sehr hilfreich empfunden:

  1. Ein Kern von für das Thema einschlägigen und wissenschaftlich herausragenden Kolleginnen und Kollegen, die eine Reputation für Kooperationsfähigkeit haben.
  2. Eine Person in der Projektadministration, die in Sachen EU-Antragsstellung (Management und Finanzen) erfahren ist.

 


Daten zum Projekt

 

< Zurück zur Übersicht